Blog

Hier findest du eine Übersicht aller Blogbeiträge.

Podcast-Helden goes Video – 2 Minuten Quick and Dirty!

Podcast-Helden goes Video – 2 Minuten Quick and Dirty!

„Verdammt, das ist ja leichter, als ich dachte!“ , schoss es aus mir in den Kopf, als ich die ersten zwei Minuten im Kasten hatte. Vor einigen Monaten rief mich eine Redakteurin von einer Therapiefachzeitschrift an und präsentierte mir eine Idee, die mich umgehauen hatte. Ich durfte einen Vortrag auf der TheraPro – einer Fachmesse für das Gesundheitswesen in Stuttgart- einen Vortrag halten. Dieser Vortrag war jetzt am Sonntag. Weil es so schneite, entschloss ich mich, bereits am Samstag anzureisen und in einem Hotel übernachten. Dort angekommen hatte ich nur ein Problem: Es war gähnend langweilig! Und es war mir sogar so langweilig, dass ich einfach das MAcBook anschaltete und mich vor die Kamera setzte! Das Ergebnis hat mich komplett erstaunt! 

[2-Minuten Quick and Dirty] Lass den Anfang deines Contents direkt rocken!

[2-Minuten Quick and Dirty] Lass den Anfang deines Contents direkt rocken!

„Du hast niemals die zweite Chance auf einen neuen ersten Eindruck!“ So ausgelutscht dieser Spruch auch ist – er rockt immer noch! Sie zu, dass deine Inhalte auch rocken. Achte ganz besonders auf den Anfang!

Meine Damen und Herren, willkommen im STORYTELLER’S CLUB

Meine Damen und Herren, willkommen im STORYTELLER’S CLUB

Im November letzten Jahres hatten sich die Klickzahlen auf meinem Blog – im Vergleich zum Vormonat – verdoppelt! Was war passiert?! Natürliches Wachstum?! Nein, dafür war der Sprung zu rasant. Der Grund: Ich schreibe anders. Ich schreibe lebendiger, nahbarer und ich vermittle besser. Liegt das daran, dass ich auf einmal schlauer bin!? Nein, ganz bestimmt nicht. Ich habe mich nur getraut deutlich mehr Storytelling-Elemente in meine Schreibe einzuflechten und seitdem bin ich begeistert von den vielen neuen Menschen, die kommentieren, teilen und mich dadurch pushen! Vielen Dank dafür! Was ist der Stoyteller’s Club

PHOA011 – Warum du als erfolgreicher Podcaster keine Rampensau sein musst mit Natalie Schnack

PHOA011 – Warum du als erfolgreicher Podcaster keine Rampensau sein musst mit Natalie Schnack

11: „Bist du extravertiert genug?!“ „Bist du Rampensau genug um ein guter Podcaster zu sein?!“ Bevor ich mich an meine allererste Episode setzte, waren das Fragen, die mir Kopfzerbrechen machten. Die Antwort musste ich mir selber durch Ausprobieren geben. Dir möchte ich heute das Interview mit Natalie Schnack ans Herz legen – hier bekommst du die Antwort mit klaren Handlungsempfehlungen. Ich bin mir sicher, dass du nach dieser Episode deutlich entspannter sein wirst! 😉

PHOA011 – Warum du als erfolgreicher Podcaster keine Rampensau sein musst mit Natalie Schnack

PHOA011 – Warum du als erfolgreicher Podcaster keine Rampensau sein musst mit Natalie Schnack

„Bist du extravertiert genug?!“ „Bist du Rampensau genug um ein guter Podcaster zu sein?!“ Die Antwort auf diese und viele weitere Fragen kläre ich mit der Sichtbarkeitsexpertin Natalie Schnack und ich wünsche dir viel Spaß dabei!

„Wer bloggen kann, kann auch podcasten!“

„Wer bloggen kann, kann auch podcasten!“

Du fragst dich vielleicht, warum ich in meinem Blog immer von „deinen Hörern und Lesern“ spreche?! Der Grund ist relativ einfach. Aber erst, wenn man ihn erlebt hat! 😉 „Okay, diese Aussage bringt mich ja so gar nicht weiter, Gordon!“ , wirst du jetzt denken und du hast natürlich absolut recht. Eine Aussage wie die gerade genannte hat für dich natürlich keinen „Nährwert“. Trotzdem möchte ich dir diese einfach Wahrheit jetzt näher bringen, auch wenn du noch keinen Podcast dein eigenen nennst. Ich lasse dich „Mäuschen“ in meinem Kopf spielen! 😉 Eine der häufigsten Fragen, die mir gestellt werden – abseits von Technikfragen – ist die des Inhalts für Podcasts. „Was soll ich nur in einem Podcast bringen?! Wie gestalte ich Inhalte dafür?!“ Hier verrate ich dir die Antwort!

Ohrwürmer und Bestseller – Vol.3

Ohrwürmer und Bestseller – Vol.3

Vor ein paar Tagen habe ich mich geärgert. Ich wechselte zum dritten Mal innerhalb von zwei Wochen die Batterien von meiner Bluetooth-Tastatur. „Wie kann das denn sein?! Was ist da kaputt!? Nicht, dass ich schon wieder zum Apple Store muss.“ , dachte ich mir. Es ist ja nicht so, dass ich Zeit im Überfluss hätte. Durch Zufall arbeite ich am Freitag mit einem Klienten an seinem Mac. Er wollte Audios mit Garageband aufnehmen und werkelte mit seiner Maus darin rum. Als wir fertig waren, schaltete er die Maus und die Tastatur aus – auch beide mit Bluetooth verbunden. Er sagte auf meine Frage hin: „Ich schalte die immer aus – die verbrauchen so auch Strom.“ Und dann machte es bei mir KLICK im Kopf. Auf meinem Schreibtisch stapeln sich gerade einige Fachbücher, weil ich selber an einem Buch werkele. Wenn ich fertig bin, liegen die Dinge auf meinem Schreibtisch AUF der Tastatur – zusammen mit anderen Unterlagen. Natürlich werden dann dauernd Tasten gedrückt und so ist es kein Wunder, dass das Keyboard die ganze Zeit Strom frisst. Ich dachte, die Tastatur schaltet sich selber ab, wenn der Rechner aus ist – falsch gedacht! 😉 Naja, jetzt muss ich auf jeden Fall weniger Batterien kaufen und ich bin für die Empfehlung des Klienten mehr als dankbar! So, jetzt aber zu den Empfehlungen von dieser Ausgabe von OHRWÜRMER UND BESTSELLER

Der schnellste Weg, um bei deiner Zielgruppe einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen

Der schnellste Weg, um bei deiner Zielgruppe einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen

Ich habe eine Frage an dich! Was haben Rockstars und erfolgreiche Blogger oder Podcaster gemeinsam? Diese Frage beantwortet sich vielleicht gleich schon von selber. Ich bin gespannt! 😉 Mein Schwiegervater ist ein glühender DIE TOTEN HOSEN-Fan und wir haben gemeinsam bestimmt schon zwei oder drei Abschlusskonzerte in Düsseldorf gesehen. Wenn Bands ein Heimspiel haben – also dort spielen, wo sie zuhause sind -, dann ist die Stimmung immer hervorragend. Genau wie die meisten Bands da draußen, starten auch die HOSEN immer mit einigen neuen Hits und beenden ein Konzert mit den richtig großen Krachern und schweißgebadet. Die meisten Menschen, die ein solches Konzert verlassen, haben ein Lächeln auf den Lippen, weil sie eine gute Zeit hatten. Um diese Begeisterung zu erreichen, müssen Rockstars ein paar Dinge beachten und von dem dürfen sich Blogger und Podcaster eine große Scheibe abschneiden. Und wie immer ist es egal, ob du diesen Artikel liest, weil du deinen eigenen Podcast starten/verbessern willst oder ob du ein Blogger bist.

[Blogparade] Das WARUM hinter Podcast-Helden

[Blogparade] Das WARUM hinter Podcast-Helden

Hallo, gestern startete meine allererste Blogparade und ich bin total dankbar dafür, dass so viele Menschen Bock haben, sich daran zu beteiligen! In dieser Blogparade geht es um das WARUM hinter deinem Business, deinem Blog oder deinem Podcast. Wenn du mitmachen willst und mehr Sichtbarkeit möchtest, dann schau klick auf diesen Link zur Beschreibung: KLICK! Und natürlich möchte ich dir auch meine eigene Unternehmensgeschichte zeigen, in der es um mein WARUM geht.

[Einladung zur Blogparade] Erzähl uns deine Unternehmens-Story

[Einladung zur Blogparade] Erzähl uns deine Unternehmens-Story

Yeah, meine erste Blogparade – ever!!! 😉 UPDATE: Mittlerweile ist meine eigene Geschichte auch noch mal als Artikel draußen…und zwar hier ! Bevor ich in das Thema einsteige, muss ich zugeben, dass ich ein absoluter Hörbuch-Fan bin. Ich liebe es einfach unterwegs zu sein und mich anstatt des eintönigen Radios gezielt mit hochwertiger Information voll zu saugen. Vermutlich mag ich deswegen auch Podcasts so gerne! Wer hätte das gedacht! 😉 Was ich an Hörbüchern in der Regel nicht mag: Wenn die Autoren ihre Bücher selber sprechen und auf einen Profi am Mikrofon verzichten. Meist klingt das sehr hölzern, oftmals viel zu schnell und wenig facettenreich. Ganz anders Simon Sinek mit seinem Buch „Start with why“ (der deutsche Titel ist „Frag immer erst warum“, habe ich aber nicht gehört). Der Mann weiß zu begeistern – auch wenn er vorliest. Worum geht es in seinem Buch?!

Ohrwürmer und Bestseller Vol. 2

Ohrwürmer und Bestseller Vol. 2

  Hey, ein frohes neues Jahr, ihr Lieben. Womit könnte ein Jahr besser starten, als mit einer neuen Runde von Empfehlungen, denn mir ist in den letzten Tagen eine Meeenge cooles Zeug über den Weg gelaufen. 😉 Los geht’s!

[Beitrag zur Blogparade von Marit Alke] Was passiert 2015 noch im Hause Podcast-Helden?!

[Beitrag zur Blogparade von Marit Alke] Was passiert 2015 noch im Hause Podcast-Helden?!

Tja, eine Blogparade…und ich sitze am Rechner… „Versagt, oder die einfach nur die pure Lust am Teilhaben?“ , das war die Frage die mich heute beschäftigte. Ich entschied mich für letzteres. 😉 Obwohl ich in meinem letzten Artikel über das schrieb, was mir im nächsten Jahr gestohlen bleiben kann und trotz meiner Ansage bis zum neuen Jahr die Füße still zu halten, bin ich jetzt wieder am Start. Aber auch nur kurz…und klammheimlich! 😉 Denn wenn Marit eine Blogparade macht, dann möchte ich sehr gerne dabei sein! Ich gestehe aber, dass ich echt hin und hergerissen war und jetzt – am letzten Tag der Blogparade – bringe ich dann doch meine Pläne fürs nächste Jahr aufs Papier. Aber eines darf ich vorweg nehmen: Es war herrlich mal nichts zu tun. Das war ein verdammt tolles Erlebnis und ich bin sehr zuversichtlich, dass ich im nächsten Jahr deutlich entspannter bleibe. Die Weihnachtstage konnten wir mit unserer kleinen und frischen Familie besinnlich und vor allem ruhig zelebrieren. Silvester wird ähnlich. Keine Party, keine geladenen Gäste, keine Kopfschmerzen zu Neujahr – nur Denise, Ida und ich. Perfekt. So, jetzt aber ans Eingemachte…was geht nächstes Jahr ab bei Podcast-Helden?! Ich habe die Leitfragen von Marit als Überschriften gewählt.

Was ich aus 2014 mit ins nächste Jahr nehme und was mir gestohlen bleiben kann

Was ich aus 2014 mit ins nächste Jahr nehme und was mir gestohlen bleiben kann

Bei Rainer Lustig war der Name Programm. Ein wirklich humorvoller Typ. Geboren als Zweitältester von insgesamt fünf Brüdern wuchs er in einem beschaulichen kleinen Dorf am Niederrhein in Nordrhein-Westfalen auf – ziemlich nah an der holländischen Grenze. Wie es damals üblich war, begann er mit 15 Jahren seine Lehre als Autoschlosser und er war in seinem Job ziemlich gut. Rainer war nicht der Typ, der eine eigene Firma gründen würde, sondern jemand, der gerne angestellt war. Er machte seine Arbeit gut, war immer der letzte, der aus der Werkstatt ging. Er kümmerte sich liebevoll um seine Brüder (sein Vater war ziemlich früh verstorben) und spielte einmal im Monat gerne Karten mit seinen Freunden in der kleinen Kneipe am Ende des Dorfes. Er hatte nie Geldsorgen, weil er schon früh gelernt hatte, mit seinem Einkommen hauszuhalten und einen großen Teil davon wegzulegen. Man kann sagen, dass er sehr genügsam war. Urlaub war nie so sein Ding – vermutlich auch so ein Junggesellentick- aber er gönnte sich alle paar Jahre ein neues Auto. Den Großteil seines Geldes aber legte er auf die hohe Kante, weil er „seine“ Zeit in der Rente sah. Dann endlich wollte er sich um sich kümmern und „sein Leben genießen“. Dieser Wunsch blieb ihm aber verwehrt. Mit dem Rentenbescheid kam die Diagnose: Lungenkrebs!

Personal Branding – Wie du zur unverkennbaren Marke werden kannst

Personal Branding – Wie du zur unverkennbaren Marke werden kannst

„Hey, du bist doch der Typ mit dem Podcast, oder?!“ , sagte die Frau zu mir, als wir uns das erste Mal trafen. „Ja!“ , sagte ich stolz-schmunzelnd zu ihr und fragte, „Woher kennst du mich?“ „Aus Facebook. Aber ich muss gestehen, dass ich deinen Namen nicht mehr weiß!“ „Ein wichtiger Schritt ist getan!“ , dachte ich mir. Die Dame wusste nicht, wie ich heiße, aber sie hat mich erkannt. Mein Gesicht assoziiert mit meinem Blog oder mit meiner Facebook-Seite. Wie großartig ist das!?! Das liegt aber nicht daran, dass ich ein ganz besonders toller Hecht bin, sondern weil ich ein paar Regeln einhalte. Und hier verrate ich sie dir!

Wie du innerhalb weniger Minuten das Leben deines Hörers oder Lesers veränderst

Wie du innerhalb weniger Minuten das Leben deines Hörers oder Lesers veränderst

„Hach, wäre das schön, aber es ist leider absolut unrealistisch“ , ist die häufigste Antwort auf folgende Frage. „Wie wäre es, wenn dein Podcast (oder Blog) so gut geschrieben wäre, dass das Leben des Hörers sich danach sofort zum besseren wendet?“ Es ist der Wunsch vieler Coaches, Trainer und Berater, einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen und der Zielgruppe etwas mitzugeben, dass sie wirklich begeistert – langfristig begeistert. Viele nutzen dann eine ganz bestimmte Technik und sind damit nur mäßig erfolgreich. Sie bringen ZU VIELE Tipps und Tricks. „Wie bitte?! Zu viel?! Das ist doch gar nicht möglich!“ Doch! Und in diesem Artikel zeige ich dir, wie du mit weniger, aber dafür hochwertigem, Content maximal begeisterst. (Oh, das klingt jetzt natürlich schrecklich betriebswirtschaftlich, aber das musst du mit jetzt einfach mal durchgehen lassen!)

© 2020 Podcast-Helden