Wie mache ich meiner Zielgruppe meinen Podcast schmackhaft? (#heldenfrage von Tanja)

Wie mache ich meiner Zielgruppe meinen Podcast schmackhaft? (#heldenfrage von Tanja)

Tanja fragte im Rahmen der Heldenfragen, wie sie den Teilen ihrer Zielgruppe, die Podcasts noch nicht kennen, ihre Show schmackhaft machen kann. 

Diese Frage kommt vergleichsweise häufig, wenngleich die Kadenz etwas kleiner wird. Ich vermute, dass dies darin begründet ist, dass Podcasts langsam in der Mitte der Gesellschaft ankommen, wie die Spot-on-Podcast-Studie gezeigt hat. 

Hier möchte ich dir einen smarten Weg vorstellen: Die Podcast-Landingpage!

Diese Seite können wir allen Interessierten anbieten. Wenn wir eine Zielgruppe erreichen, die nicht sehr technik- oder netzaffin ist, können wir auch einen Podcast-Player auf diese Seite einbauen.


Shownotes

Welche Aufgaben hat eine Landingpage?

Du kennst Landingpages vermutlich schon länger, wenn du im Netz unterwegs bist. Entweder weil du selber etwas vermarktest oder weil du mal auf einer Seite etwas gekauft hast.

Im Endeffekt ist es eine Seite frei von Ablenkungen. Diese Seiten haben nur einen Zweck: Sie wollen den Besucher zu irgendetwas bewegen. Entweder zu einem Kauf, zum Eintragen für ein Webinar oder in unserem Falle: Dem Abonnieren unserer Show!

Wie kannst du eine Landingpage bauen?

Manchmal bringen Themes schon einen so genannten Content-Builder mit, mit dem du deine Landingpage bauen kannst. DIVI ist so ein Theme, mit dem du coole Sachen bauen kannst. Wir nutzen Divi drüben auf der Agenturseite. Kann alles, ist aber im Backend unfassbar langsam. 

Als Alternative gibt es noch Plugins, die ein bestehendes Theme um einen Content-Builder erweitern. Meine absolute Empfehlung für WordPress ist THRIVE ARCHITECT* - großartiges Tool! 

Mit Podcast-Helden bin ich schon vor einiger Zeit zu CHIMPIFY* gewechselt und habe da auch einen ausgewachsenen Content-Builder zur Verfügung, mit dem ich alles machen kann. 

Was können Elemente einer Podcast-Landingpage sein?

Auf dieser Seite seziere ich die Landingpage von Solopreneur's Moshpit. Die Show gibt es nicht mehr, aber sie war ein gutes Beispiel für eine angenehm ausreichende und nicht zu überladene Seite. 

Für meine aktuellen Shows habe ich eine derartige Landingpage (noch) nicht gemacht... das kommt auf die To-Do-Liste!

Es sei aber gesagt, dass dies nur ein Beispiel ist. Es muss keine klassische Landingpage sein, sondern kann sich auch nahtlos in das bestehende Blog-Theme einfügen. So wie bei meinen Workshop-Teilnehmern Ela und Volker Buchwald, die es mit DIVI so gelöst haben

Jetzt aber zu der Landingpage, wie ich sie gerne nutze! Du kannst dir die Seite direkt hier komplett anschauen. Im Artikel werde ich sie etwas zerschnibbeln, damit es handlicher ist. ;)

Werde zum Podcast-Helden - Der kostenfreie Crash-Kurs

In diesem kostenfreien Kurs bekommst du einen Überblick über alles, was beim Podcasting wichtig ist. Angefangen vom Mikrofon, bis hin zur Promotion deiner Folgen. Nach diesem Crash-Kurs weißt du genau, was auf dich zukommt. Mit diesem Kurs kannst du dir eine Menge Zeit sparen! 

1. Der Hero-Bereich der Podcast-Landingpage

Okay, es ist kein klassischer Hero-Bereich mit einem Bild über die volle Breite und nem motivierenden Text. Hier ist sehr viel Whitespace drin. 

Der Zweck dieses Bereiches ist es, zum einen direkt mit einer Bewertung und Lobhudeleien Anderer zu starten und gleichzeitig durch das Cover mein Branding reinzubringen. Neben dem Podcast-Cover steht der "Claim" des Podcasts.

LP 1

2. Klare Zielgruppenansprache und ein erster Nutzen

Damit direkt ohne scrollen klar ist wer sich hier angesprochen fühlen soll, gibt es diesen Bereich. Hier wird direkt gefiltert. Wer mit den Inhalten nix zu tun hat oder kein Solopreneur ist, braucht hier nicht unbedingt weiterschauen. 

Dadurch haben wir dem dann doch nicht potentiellen Interessenten Zeit gespart.

3. Was ist inhaltlich drin für den Hörer

Direkt der nächste Filter, der ein wenig tiefer ins Detail geht. Hier stelle ich knapp vor, was an Inhalten und Learnings für den Zuhörer drin ist und auf was er sich konkret einstellen kann. 

So bleiben einfach keine Fragen offen und ich kann durch die Filterfunktion direkt die passenden Zuhörer für meine Show finden. 

LP 2

4. Was sagen andere Hörer - Social Proof

Direkt darunter als Bestätigung dessen, was ich als Inhalt und Mehrwert anbiete, kommen hier ein paar iTunes-Rezensionen mit Bewertungen, die für sich sprechen. 

Bessere Werbung als die Fürsprache unserer Zielgruppe kann man nicht bekommen. Wenn du noch keine Bewertungen hast (vielleicht, weil du gerade erst gestartet hast, etc.), dann suche dir ein paar wohlwollende Testhörer im Vorfeld der Veröffentlichung und lass dir "händisch" ein Testimonial schreiben. 

5. Warum sollte man überhaupt Podcasts hören?

Hier jetzt der Punkt, den Tanja oben angesprochen hat. Hier kannst du die Vorteile von Podcasts aufführen und das im Bezug zur Zielgruppe.

Wenn du wie Tanja beispielsweise Menschen ansprichst die einen neuen Job suchen, kannst du folgendes reinschreiben: Du bist den ganzen Tag schon online unterwegs und suchst nach Jobs. Wie wäre es, wenn du konkret umsetzbare Tipps bekommst, während du den Rechner runterfährst und deinen Augen Ruhe gönnst?!

Direkt noch einen Schmerzpunkt (Augen Ruhe nach Recherche) adressiert. 

LP 3

6. Handlungsaufforderung und Buttons

Darunter direkt die Aufforderung zu einer Handlung: Show abonniern (Ja, da fehlt ein "e" auf der Landingpage)

Darunter direkt die Buttons und die Icons für die jeweiligen Geräte. Buttons funktionieren besser als Links im Text, weil sie einfach mehr Aufmerksamkeit ziehen. 

Dein Link für iTunes wirst du vermutlich aus der Mail von Apple kennen, oder?! Wenn nicht, kommt hier gleich ein GIF dazu. Deinen Google-Link bekommst du hier:

GIF iTunes Link

7. Wer steckt hinter dem Podcast?

Hier kannst du kurz und knapp etwas über dich sagen und warum du durchaus in der Lage dazu bist, über dieses Thema zu sprechen. 

Du musst jetzt nicht der "Nummer 1-Experte" in Deutschland sein, aber eben trotzdem wissen wovon du redest. 

LP 4

Zusätzliche Tipps für mehr Aufmerksamkeit für Audio und Podcast

  1. Baue einen Player in deine Podcast-Landingpage ein: Das sorgt dafür, dass eine unentschlossene Zielgruppe erlebt, wie das mit dem Podcast überhaupt ist und wie es sich anfühlt. Dafür ist es wichtig, dass die Qualität des Audios gut ist! Ein optisch schöner Player ist der SMART PODCAST PLAYER von Pat Flynn.
  2. Animiere die Leute in Social-Media dazu, deinen Podcast zu hören: Wenn du ein einfaches Standbild-Video mit Auphonic oder Headliner machst, kannst du es auf Facebook, Instagram und co. posten. Dadurch kommen deine Leute über diese Plattformen mit dir und deiner Show in Kontakt.

Wie machst DU es?!

Es ist klar, dass viele Wege nach Rom führen. Der Weg über die Landingpage zu mehr Interesse an deiner Show ist lediglich ein Weg dazu. Die große Preisfrage ist jetzt: Wie machst DU es? Hast du Erfahrungen in dem Bereich gemacht? Was klappt? Was klappte überhaupt nicht? 

Schreib uns deine Erfahrungen einfach als Kommentar unter diesen Beitrag. 

Du möchtest einen Podcast haben, der dir Kunden bringt? Dann lass uns doch schauen, ob ich dir die Abkürzung liefern kann und reserviere ein kostenfreies Strategiegespräch mit mir.

Jetzt reservieren

KOMMENTARE

Noch keine Kommentare vorhanden.

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

Hol dir hier den 10-teiligen Crash-Kurs für Podcast-Helden

Crash-Kurs sichern!

Lerne die Ersteinrichtung deiner Aufnahme-Software und meinen Podcast-Workflow kennen! 

Crash-Kurs sichern!

Du willst für dein Business einen Podcast starten, der dir Klienten bringt?

Dann reserviere dir hier einen Termin für ein kostenfreies Strategiegespräch und lass uns herausfinden, ob und wie ich dir dabei helfen kann. 
jetzt reservieren

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* (Amazon-)Partner-Links: Ich bekomme wegen der Empfehlung eine Provision, aber du zahlst keinen Cent mehr dafür.

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.