Podcasting als Business-Modell: So verdienst du Geld mit einem Premium-Podcast

Podcasting als Business-Modell: So verdienst du Geld mit einem Premium-Podcast

Webinar am 25.04.2018 um 19:30: Podcasting ohne dauerhafte Verpflichtung?!

Ein Podcast wäre großartig, aber dir fehlt die Zeit? Vielleicht würdest du auch gerne für ein anderes Zielgruppensegment eine Show machen, aber das Woche für Woche zu machen erzeugt Druck? Dann habe ich hier zwei smarte Formate für Podcasting, die ohne Regelmäßigkeit funktionieren.


Oh, Junge. Das war ein Ritt. 

Mati und ich hatten uns schon einige Tage vor diesem besagten Live-Stream auf eine Ausstrahlung per Facebook-Live getroffen: In Summe mussten wir drei Anläufe machen, weil immer der Streamingdienst abgebrochen ist. Also trafen wir uns zu einem neuen Termin und nach ca. 20 Minuten war es das gleiche Spiel. Trotz LAN-Kabel und später Uhrzeit. 

Glücklicherweise haben wir uns parallel zum Stream lokal am Rechner aufgenommen und ich konnte so zumindest noch eine Episode daraus zimmern.

Und diese Episode ist so knallvoll mit coolen Ideen, um ein Podcast-Business aufzuziehen oder zumindest mit einem Premium-Podcast Einkommenströme zu haben. 

Das klingt wirklich ein wenig nach Marketer-Floskel á la: Verdiene Millionen von EUR über Nacht...das gebe ich zu.

Podcast als Business, ja. Schnell reich, nein.

Wenn man einen Premium-Podcast aufziehen möchte, dann liegt der Verdacht natürlich nahe, dass das Ding dann auch Premium sein muss. 

Du musst also konstant gute Sachen abliefern, für die es sich auch lohnt monatlich, jährlich oder einmalig zu bezahlen. Insofern ist das mit "mal eben" und "mal schnell auf einer Arschbacke" nicht erledigt. 

Dieses Premium-Modell ist also nichts für die, die eher arbeitsscheu sind. Ich gehe aber nicht davon aus, dass du gerne gutes Material abliefern möchtest. 

Für wen sind Premium-Podcasts interessant?

Es ist prinzipiell egal, ob du einen neuen Podcast starten oder einen bestehenden Podcast monetarisieren willst. 

Das Ding ist aber: Um Premium zu sein, muss man regelmäßig liefern und das auf gutem Niveau. Wer also nur zwischen Tür und Angel Zeit fürs Podcasting hat, der wird vielleicht mit dem Modell nicht so erfolgreich sein. 

Wenn du aber einen Weg gefunden hast, regelmäßige Veröffentlichungen zu machen, dann bist du schon einen guten Schritt weiter. 

Welche Modelle finde ich persönlich sehr charmant?

Für was würdest du als Podcast-Hörer Geld bezahlen?

Ich kann mir vorstellen, dass ich für Inhalte, die ich früher, werbefrei und exklusiv bekomme, einen Jahresbeitrag bezahlen würde (mit Monatszahlungen habe ich es nicht so). 

Wenn dein Podcast also vielleicht Werbepartner hat und du ihn darüber monetarisierst, könnte ein paralleler Premium-Podcast so aussehen: Die Hörer bekommen die Inhalte eine Woche früher. Die Inhalte sind werbefrei und einmal im Monat gibt es noch eine Spezial-Episode nur für die Abonnenten. 

Das hätte Stil! 

Das und vieles mehr besprechen Mati und ich hier ausführlich

Das besprechen wir in dieser Episode

  • Was Podigee zu einem herausragenden Hoster für deinen Podcast macht
  • Warum ich das Portal so offenherzig empfehle - ohne Provision oder Beteiligung
  • Wie man mit einem Premium-Abo-Modell Geld mit einer Podcast-Show verdienen kann
  • Welche Voraussetzungen es braucht, um bei dem Programm mitzumachen

Shownotes

Aktionstag am 26.04.2018: Youtube für Podcaster - So wirst du im Netz mit deinem Podcast noch besser gefunden

Am Ende dieses Aktionstages kannst du aus deinen Audios Videos machen und hast einen Youtube-Kanal, der auch im Netz gefunden wird. So wirst nicht nur du bekannter, sondern auch dein Podcast.

KOMMENTARE

4 Kommentare

  • Hey Gordon,
    Du hast relativ am Anfang nach Fragen an einen Podcast Host gefragt. Ich habe mir tatsächlich vor ein paar Tagen ein paar Fragen überlegt, die mich noch davon abhalten einen eigenen Podcast zu starten. Wenn Du erlaubst, packe ich hier den Link rein, dort kannst Du Dir das durchlesen oder anhören. Es geht zusammengefasst um eine zentrale Anlaufstelle für eine Kommunikation nach Aussendung eines Podcasts, so dass jeder In die Konversation eingebundene immer alles lesen und sehen kann. https://mizine.de/social-media/quo-vadis-podcast/
  • Hey Viktor,

    die zentrale Anlaufstelle ist das, was du draus machst. Facebook-Gruppe, Forum, Blogartikel zur Episode,...die Kunst ist es, die Leute dazu zu motivieren. Das geht nur, wenn der Podcast in einen Kommunikationsmix eingebunden ist, der die Gesamtstrategie des Marketings unterstützt. Podcasts isoliert zu betrachten, ist aus meiner Sicht zu kurz gedacht.
  • Ich glaub wir müssen uns da nochmal genauer unterhalten... Ich würde es gern in unserem Marketing Mix einbauen. Eine Idee ist aber leider schon gescheitert. Da wollten unsere Kunden leider nicht mitmachen (Interviews)...

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2500 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst und trage dich ein. Abseits dessen bekommst du noch Zugang zur Community-internen Show PODCAST-HELDEN- FLURFUNK!                                        

Du willst für dein Business einen Podcast starten, der dir Klienten bringt?

Dann reserviere dir hier einen Termin für ein kostenfreies Strategiegespräch und lass uns herausfinden, ob und wie ich dir dabei helfen kann. 
jetzt reservieren

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* (Amazon-)Partner-Links: Ich bekomme wegen der Empfehlung eine Provision, aber du zahlst keinen Cent mehr dafür.

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.