Wie du einen knackigen Intro-Text für deine Audios und Podcasts schreibst

Wie du einen knackigen Intro-Text für deine Audios und Podcasts schreibst

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

Wie du einen knackigen Intro-Text...

[lightgrey_box]

Hier kannst du diesen Artikel als Episode von PODCAST HELDEN ON AIR hören. Abonniere den Podcast gerne bei iTunes oder Stitcher.

[/lightgrey_box]

Heute morgen grummelte mein Bauch auf eine ratlose Art und Weise. Ich saß mit hängenden Schultern vor meinem Rechner und wollte „all den Kram“ wieder löschen, den ich geschrieben hatte.

Vielleicht kennst du das: Du sitzt vor dem Rechner und presst deine Gedanken in sinnenhafte Pixel. Die Wörteranzahl steigt und steigt und du denkst dir: „Jetzt hole ich mir erstmal eine neue Tasse Kaffee.“

Dann kommst du wieder, liest dein bisheriges Werk und zweifelnd hörst du der inneren Stimme zu: „Kann ich damit wirklich jemandem helfen?!“

An diesem Punkt bin ich heute gewesen, denn auch hier kann ich dir keine perfekte Blaupause geben. Das konnte ich im letzten Artikel über deine eigenen Stil auch nicht. Nach dem Lesen musst du die ganzen Sachen selber umsetzen.

Und weißt du was?!

Das geht vollkommen in Ordnung. Ich bin zwar ein Fan von handfesten Anleitungen, weil die Umsetzung dann leichter ist. Aber wie langweilig wäre das Leben, wenn es für alles eine Blaupause gäbe, an die sich alle halten.

Nimm dir aus diesem Artikel das mit, was du mitnehmen möchtest und schreib deinen eigenen, geilen Introtext für dein Audiomarketing.

Hier kommen einige Hilfsmittel dazu und der „auf-Nummer-sicher-Text“. 😉

Es gibt da draußen immer mehr Podcasts. Das finde ich natürlich total großartig, denn dem Audio gehört die Zukunft. Und deine Stimme ist ein hervorragendes Instrument für dein Marketing.

Wenn ich „Geburtshelfer“ bei neuen Shows geben darf, dann stellt sich irgendwann die Frage nach dem Intro-Text. Immerhin sollte hier die gesamte Show selber und der Podcaster vorgestellt werden – auf engstem Raum. „Wie schaffe ich es, einen knackigen Text zu schreiben, der keine Fragen offen lässt?“ ist unsere Kernfrage für heute.

Gibt es den auf-Nummer-sicher-Text?

Ja, den gibt es. Es gibt bewährte und immer wiederkehrende Standart-Texte, die man über die Musik legen kann. Du fragst dich jetzt, warum im vorherigen Satz keine Begeisterung von mir zu lesen ist?

Der Grund ist relativ einfach: „Altbewährt“ wohnt direkt neben „Langweilig“ und manchmal vermischen sie sich. Deswegen ist Vorsicht geboten und eine zweite, dritte oder vierte Meinung, bevor du „Altbewährt“ in deine Show lässt.

Viele Podcaster benutzen so etwas:

„Herzlich willkommen bei _______. Hier geht es um _____, _____ und _____. Mein Name ist _____ _____ und ich begrüße dich herzlich in meiner Show.“

Das erfüllt seinen Zweck, ist aber auch nicht sonderlich innovativ. Noch nicht den perfekten Intro-Text gefunden zu haben, ist aber auch kein Grund für Aufschieberitis. Denn du kannst ihn ja später immer noch ändern.

Hier noch eine schnelle Checkliste für deinen Text:

  1. Nenne den Namen des Podcasts
  2. Nenne deinen Namen
  3. Sage, worum es im Podcast allgemein geht
  4. Stelle deinen Gast vor
  5. Stelle deinen Co-Moderator vor
  6. Skizziere den Inhalt der aktuellen Episode
  7. Im englischsprachigen Raum würde direkt noch der Weg zu deinem Blog erwähnt werden

Verzichte einfach auf den perfekten Intro-Text

Ja, kein Blödsinn. Wenn du PODCAST HELDEN ON AIR schon mal gehört hast, dann weißt du, was ich meine. Ich habe da kein Intro. Ich stelle mich nur artig vor, nenne den Namen der Show und das Thema der Episode. Schnörkellos und unperfekt – ich liebe unperfekt. 😉

„Hallo, mein Name ist Gordon Schönwälder und herzlich willkommen zur x-ten Episode von Podcast-Helden ON AIR. Heute geht es um….! Los gehts“ – (MUSIK ohne Text)

Mehr muss theoretisch nicht sein. Ich gebe zu, damit hebe ich mich nicht sonderlich ab, aber das muss man auch nicht. Wenn du also gar keine Lust auf einen knackigen Intro-Text hast, dann brauchst du es auch nicht unbedingt. Das musste mal gesagt werden. 😉

Aufwändig, aber sehr charmant – wechselnde Texte

Pat Flynn macht es in seinem Podcast vor, wie man außergewöhnlich wird. Er hat in JEDER seiner bisher 165 Episoden (Stand 13.06.15) von SMART PASSIVE INCOME einen Mix aus bestehenden und neuen Textinhalten.

Er begrüßt den Hörer zu seinem Podcast und nennt die Episode. Dann kommt der Übergang zum Introjingle, den er meist mit Beatboxing überleitet. Über der Musik redet dann der Sprecher den bestehenden Teil.

„Willkommen zum Smart Passive Income-Podcast, wo es darum geht jetzt hart zu arbeiten, damit du dich später zurücklehnen und deine Erfolge genießen kannst.“

dann kommt ein neuer Teil, der den Menschen hinter dem Podcast zeigt:

„Und hier ist dein Gastgeber. Er hat TOY STORY mit seinen Kindern bestimmt schon über 50 mal gesehen – Pat Flynn!“

Ich muss fast immer schmunzeln, wenn ich eine neue Episode höre und das bindet den Hörer an einen Podcaster. Humor und der Blick hinter die Kulissen.

Wechselnde Texte zum Introjingle sind eine sehr coole Sache, wie ich finde. Das zeigt mir das Engagement des Produzenten, sich auf für das Detail Gedanken zu machen.

Ein weiterer Vorteil von wechselnden Texten ist der, dass du den Inhalt der Episode kurz anreißen kannst, bevor der Intro-Jingle kommt. Dadurch erzeugst du einen Spannungsbogen und der Hörer bleibt erstmal mal am Ball. Ich schreibe „erstmal“, weil du auf jeden Fall im Laufe der nächsten Minuten liefern muss. Sonst wird der Hörer ungeduldig und schaltet ab.

„Hallo, mein Name ist Julia Müller vom Mütter-Podcast. Hier lernst du alles, was du für einen gelungenen Start in deinen Mama-Job brauchst. Du bekommst von mir regelmäßig die wichtigsten Tipps und ich hole dir immer spannende Gäste vors Mikro. (Beginn des neuen Inhalts) Heute habe ich X zu Gast und sie verrät mir ein paar sehr einfache Tipps, wie man seine Kinder dabei unterstützt, durchzuschlafen?! Du hast auch Lust auf eine Nacht ohne Geschrei? Dann bleib dran und lass dich inspirieren. (Introjingle)

Wer jetzt nicht dran bleibt, der hat entweder ein sehr entspanntes Kind oder so gar keine Zeit! 😉

Sei witzig, aber nicht albern

Hier kommt meine persönlichste Meinung durch. Ich mag keine bierernsten Podcasts. Sie langweilen mich schnell. Da ist aber jeder anders geklöppelt und meine Meinung ist natürlich nicht das Maß der Dinge.

Obwohl?!

Nein! 😉

Pat Flynn ist einer der erfolgreichsten Podcaster dieser Welt und nimmt sich selber nicht allzu ernst. Das merkt man in seinen Shows und natürlich auch im Intro. Im Intro darf geschmunzelt werden, aber übertreib es mir dem Humor nicht. Es darf nicht albern wirken. Denk daran: Du bist auf der Bühne und so wie du dich zeigst, wirst du auch wahrgenommen. Und du willst ja kein Clown sein, oder?!

Tanz den Twist mit deinem Zuhörer

Ein Twist im Storytelling ist eine plötzliche Wendung, bzw. etwas, womit der Hörer nicht unbedingt rechnet.

Ein charmantes Beispiel dafür ist UNWIDERSTEHLICH LEBEN von Mara Stix:

„Unwiderstehlich leben. Dein wöchentlicher Podcast für eine Karriere und einen Lifestyle, den du liebst. Und hier ist deine Gastgeberin UND DEIN GRÖSSTER FAN. Dr. Mara Stix.“

Als ich das zum ersten Mal hörte, war ich überrascht. Den üblicherweise habe ich eher den Eindruck gehabt, dass Podcaster Fans suchen. Aber hier zeigt sich Mara als DEIN größter Fan. Das ist ungewöhnlich und eine sehr coole Idee.

Auch der leider eingestellte THE STORY TELLING PODCAST hatte ein cooles Intro:

„Herzlich willkommen beim Story Telling Podcast. Hier geht es um Lügen, Lügen, Lügen und wie man durch die Lüge die Wahrheit sagt.“

Das ist außergewöhnlich und bleibt hängen.

Verben, Verben, Verben

Kommen wir zu den handfesten Sachen dieses Artikels: Verben bringen Leben in deine Texte. Das gilt nicht nur für deinen knackigen Intro-Text, sondern fürs Schreiben generell.

Substantive sind schnell parat, wenn man etwas erklären will.

„In diesem Podcast geht es um Kommunikation, das Miteinander und Konflikte…“ ist ein eher schlechtes Beispiel. Und dabei ziehe ich auch über niemanden her, sondern es stammt aus meiner eigenen Feder. Alle haben mal klein angefangen. 😉

Eine „verbende“ Variante wäre das hier:

„LERNE in diesem Podcast, wie du dich verständlich MACHST und so Konflikte mit deinen Mitmenschen im Griff HAST.“ oder derart.

Etwas plastischer werden Verben im Intro-Text von AFFEN ON AIR:

„Herzlich willkommen bei AFFEN ON AIR. Hier WIRST du zum smarten Blogger. LEHN‘ dich zurück und GENIESS‘ die Show…“

Bei den Wörtern „lehnen“ und „genießen“ schießen den meisten Menschen positive Assoziationen durch den Kopf und du solltest dir für deinen Text ähnliche positive Wörter suchen. Beim Verben suchen sind viele Menschen etwas unkreativ und bleiben beim Erstbesten gleich hängen.

Kurze Sätze und Rhythmus

In der Schule bekommen wir im Deutschunterricht gesagt, wie man schreiben soll und was grammatikalisch „richtig“ ist. Im Beruf und im Studium verfeinern wir unsere Schreibe dann so sehr, dass wir nicht nur Hauptwörter in den Himmel loben, sondern auch Schachtelsätze lieben.

Dabei kann es so einfach sein. Kurze Sätze schaffen Dynamik. Kurze Sätze bringen Dinge auf den Punkt und lassen dein Intro zu etwas gelungenem werden.

Jetzt wirst du dir vielleicht denken: „Lange Sätze kämen mir bei der Kürze der Zeit eh nicht in den Sinn.“

Aber ich habe schon so manches gehört und möchte dich deswegen einfach darauf sensibilisieren. Wenn du allerdings einen Podcast für Trancen und Hypnose starten willst, kommst du ohne Schachtelsätze natürlich nicht aus. Das möchte ich an dieser Stelle auch noch eben erwähnen.

Vertrau deinem Bauch und deinem Umfeld

Obwohl du deine Intro innerhalb deines Podcasts auch mal wechseln kannst, solltest du bei jeder finalen Version ein gutes Bauchgefühl haben. Wenn dir deine bisherigen Ideen nicht knackig oder aussagekräftig genug erscheinen, dann frag dir wohlgesonnene Menschen. Vielleicht dein Erfolgsteam oder andere Podcaster.

Eine Anlaufstelle ist mit Sicherheit meine Podcast-Gruppe bei Facebook: Hier gehts zu „Wir sind Podcast-Helden“

Such dir einen Sprecher für deine Texte

Abschließend möchte ich dir noch einen Tipp geben! Wenn du zwar einen guten Text gefunden hast und trotzdem mit dem Endergebnis nicht zufrieden bist, dann kann es an deiner Betonung liegen. Viele angehende Podcaster hadern mit ihrer eigenen Stimme im Intro, weil es dort schon etwas dynamisch-werbender werden darf. Wenn das Intro vom Text und von der Stimmpräsenz gut ist, dann ist das ein Zeichen von Qualität. Und diese Qualität verkauft dem unentschlossenen Zuhörer deinen Podcast noch etwas besser. Ausgebildete Sprecher können so etwas. Und wenn es dein Budget her gibt…mach es!

So, das waren meine Gedanken zu einem knackigen Intro. Wenn du weitere Fragen hast oder ein paar Ergänzungen loswerden möchtest, dann kannst du das gerne machen. Schreib einfach alles als Kommentar unter diesen Artikel und wir plaudern darüber.

Bis dahin,

dein Gordon Schönwälder

[lightgrey_box]

Einen Schritt näher dran sein?

Dann werde Teil der Podcast-Helden-Community und sicher dir exklusive Vorteile gegenüber allen anderen angehenden Podcastern da draußen. 

  • dein eigenes Intro
  • den Kurs „In 7 Schritten zum erfolgreichen Podcast“ 
  • mein bewährtes AUDACITY-Tutorial
  • und vieles mehr

Deine Daten sind sicher, niemand bekommt sie. Du kannst dich jederzeit austragen


[/lightgrey_box]

 

KOMMENTARE

19 Kommentare

  • Hi Gordon,

    hier kommt der erste Kommentar für die vielen Artikel, die ich derzeit von dir lese. Danke für deine Arbeit, es hilft mir gerade sehr beim Start meines Podcasts.

    Mit dem Intro-Text eiere ich jetzt eine ganze Weile rum und es hat mir so gut getan zu lesen, dass ich gar nicht einen perfekten Intro-Text haben muss!!!!! Das entspannt mich gerade sehr sehr sehr!

    Ich weiß noch nicht, wie das Intro wird, hab jetzt das Gefühl, dass ich lockerer dran gehen werde.

    Lieben Gruß
    Melanie (aus Tuntenhausen ;-))
  • Hi Gordon,
    klasse Beitrag, der mir bei der Planung und Umsetzung meines eigenen Podcasts auf jeden Fall sehr weiterhilft. Habe nun bereits die ersten Interviews geführt und bin noch am Überarbeiten der Intros. Da kommt mir dein Beitrag sehr gelegen;)

    Vielen Dank dafür und viele Grüße aus Phuket,
    Sebastian
  • Hey Sebastian,

    das ist ja cool! Ich freue mich, dass ich dir helfen konnte.
    Grüße aus dem sonnigen Langenfeld. ;)

    Gordon
  • Servus Gordon,

    Vielen lieben Dank für die großartigen Tipps! Ich wüsste gar nicht wo ich bei meinen Plänen für meinen Podcast anfangen sollte ohne dich! ;)

    Pat Flynn macht das einfach gigantisch in seinen Podcasts, jede Folge lernen wir etwas neues und privates über ihn, dass schafft uns quasi ein Stück näher in seinen "inneren Kreis" ;)

    Kannst du mir noch einen kleinen Tipp geben? Wie weit schreibst bzw. planst du deine Podcasts vor? Hast du bereits ein fertiges Script, Stichwörter, oder legst du einfach los und schaust was passiert? ;)

    Mach weiter so
    Vladimir
  • Hey Vladimir,

    wow, das geht aber runter wie Öl! ;)
    Wie weit bist du denn mit der Planung?
    Ich mache eine Mischung aus alldem. Anfangs habe ich abgelesen, dann mache ich mir manchmal auch nur Stichpunkte, wenn ich keinen Blogartikel lese. Zwischendrin gebe ich mich auch Impulsen hin, wenn mir beim Ablesen noch etwas einfällt. Dann erzähle ich frei.
    Da muss man seinen eigenen Stil finden und schauen, womit man gut klar kommt.

    Anfangs würde ich mir aber immer etwas schriftliches zurechtlegen. Ob jetzt direkt ein komplettes Skript oder nur ein paar Stichworte, das kann ich nicht beantworten.

    Ich hoffe, ich konnte dir dennoch helfen?

    Grüße,

    Gordon
  • Hi Gordon,
    nachdem ich nun einige erste Sprechproben aufgenommen habe, komme ich zum Aufbau meines Podcasts. Da kam die Intro Folge genau richtig.
    Das mit den Wechselnden Texten kam mir dann allerdings sofort sehr bekannt vor (Markus Cerenak verwendet das). Das wirkte dann auf mich etwas abgegriffen - Thema eigenen Stil finden und abkupfern.

    Danke für Deinen Input

    Gruß
    Wolfram
  • Hallo Wolfram,

    zu allererst: Cool, dass du bald zu den Podcastern gehörst! Sehr gut!
    Das Abkupfern ist manchmal sehr auffällig. So sehr ich den Kollegen Cerenak auch schätze und seine Arbeit bewundere: Das Intro ist schon verdammt nah dran an Pat Flynn.
    Aber es gibt noch einige weitere Möglichkeiten, die Texte wechseln zu lassen. Du könntest im wechselnden Teil Anekdoten erzählen oder lustige Dinge, die dir passiert sind. Vielleicht auch ein kurzes Missgeschick oder etwas dergleichen. Hauptsache nahbar.

    Ich hoffe, das konnte dir etwas weiterhelfen?

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Hi Gordon,

    höre Deinen Podcast jetzt von Anfang an, bzw. habe vor 4 Wochen begonnen und die Anfangsfolgen "nachgeholt". Mir gefällt Deine auf mich ruhig und sonor wirkende Stimme, die eine gewisse Seniorität und Gelassenheit ausstrahlt. Für mich als eher hektisch Veranlagter, ist schon alleine das eine große Bereicherung. Deshalb auch vor allem vielen Dank für Dein Video über das Stimme aufwärmen.
    An meinem Intro bin ich auch schon eine ganze Weile am rumbasteln. Da ich einen englischsprachigen Ingenieurspodcast starten will (deadline end of June) helfen mir die ganzen deutschsprachigen Intros nicht viel weiter. Eine direkt Übersetzung klingt unheimlich hölzern und uncool. Pat Flynn's Anfang war da jetzt ein Lichtblick. Ich höre etliche andere englischsprachige Podcasts, aber die meisten fangen eher wie Radiostationen an. Das ist dann doch nicht das passende.
    Okay, Pat Flynn's intro mit den wechselnden Anfängen ist klasse, aber er hat da schon eine extra Sprecher, der anscheinend jede Episode anders anspricht. Das ist ein Kostenfaktor. Außerdem will ich mich zu Anfang nicht mit diesem organisatorischen overhead befassen. Aber das was der Pat da sagt, die Art wie begonnen wird und dann in den Hauptteil übergeleitet wird, finde ich klasse. Vielen Dank für den Tipp.

    Übrigens, suche einen Flattr-Button, finde aber keinen.

    Ciao, Georg
  • Hallo Georg,

    vielen, vielen Dank für dein Lob und deine tollen Worte. Gerade für jemanden, der sich das Stottern und schnelle Reden abtrainieren musste, ist das ein tolles Feedback! ;)

    Du hast vollkommen recht: Ein wechselndes Intro mit einem Sprecher ist eine Kostenfrage. Sprecher nehmen eine Menge Geld für ihren Job. Aber es gibt einige Mittelwege und ich denke, dass du - eben weil du so viel Podcasts hörst - einen Weg finden wirst, ein cooles Intro zu klöppeln!

    Ich bin sehr gespannt auf deinen Podcast - halte mich bitte auf dem Laufenden.

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Super Folge, Gordon!
    Kam gerade richtig, da ich gestern schon mal die "Sichere Variante" ausprobiert habe und nun mal "out-of-the-box" ausprobiert habe! Bin ganz zufrieden und wende mich gleich mal an die Gruppe, um würde mich über Feedback SEHR freuen! Weiter so Gordon! Du bist SPITZE!
  • Hallo Alex,

    ich bin sehr gespannt auf deine erste Episode! ;)

    Grüße,

    Gordon

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2000 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst und trage dich ein. Abseits dessen bekommst du noch Zugang zur Community-internen Show PODCAST-HELDEN- FLURFUNK!                                        

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* Amazon-Partner-Links

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.