5 Wege zu mehr Bewertungen bei iTunes

5 Wege zu mehr Bewertungen bei iTunes

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

87: Es gibt eine Sache, von denen haben die meisten Podcaster zu wenig: Bewertungen bei iTunes

Der Fokus auf Rezensionen und Sternebewertungen ist dabei noch nicht mal so lohnenswert, denn Neuabonnenten für die eigene Show haben einen besseren Effekt auf die Platzierung in iTunes.

Aber auch die Bewertungen sind nicht ganz uninteressant. Deswegen möchte ich dir in dieser Episode und im Transkript zeigen, wie du mehr Bewertungen bekommst. Natürlich vollkommen legal und ohne Leute dafür zu bezahlen.

Shownotes

Transkrip der Episode

Da ich immer noch total verwirrt bin, dass ich hier in der Vorschau nur ein Standbild habe, vielleicht nochmal eben kurz in die Kommentare rein, ob ihr mich sehen könnt, hören könnt, ob alles in Ordnung ist? Weil, wenn das so ist, dann würde ich sagen, legen wir nämlich los.

Das ist quasi so der erste Test mit BeLive TV, TV. Also macht bisher echt einen guten Eindruck und wenn jetzt hier dieses Standbild oben rechts tatsächlich auch nur hier bei mir ein Standbild ist, dann ist alles cool. Björn sagt: Er mag mich wirklich nicht. Okay (lacht). Wolfgang, sonst alles fein? Okay. Wir können loslegen.

Hast du schon aktiv nach Bewertungen gefragt?

Also 5 Wege zu mehr Bewertungen bei iTunes. Nummer 1: Jetzt haltet euch fest. Richtig gute Inhalte. (lacht) Ja, es ist, okay, ich gebe es zu, das ist jetzt vielleicht nicht das mega-krasse Insight Ding, wie man an mehr 5-Sterne-Bewertungen kommt.

Aber das ist auch etwas, was man nicht unterschätzen sollte. Ich meine 5-Sterne-Bewertungen, da sind viele Podcaster da einfach auch immer hinterher.

Die wollen das haben und vergessen manchmal auch, vielleicht ist die Show auch gar nicht 5-Sterne wert.

Punkt.

Das ist eine harte Sache. Ist auch eine harte Aussage. Gebe ich zu. Aber möglicherweise ist die Show einfach nicht gut genug, dass Menschen gerne und viel 5-Sterne-Bewertungen geben. Deswegen auch wie immer auch, ob jetzt Blog oder ob jetzt YouTube oder was weiß ich, bitte macht richtig geile Inhalte.

Macht richtig geile Interviews, macht richtig geile Solo-Folgen. Gebt gerne, gebt viel und dann kann das eigentlich, wenn man die nächsten Punkte dann beachtet, also Punkt 2 bis 5, eigentlich nicht mehr viel schiefgehen. Wenn die Inhalte gut sind, dann kann man noch so ein paar Stellschräubchen drehen und da kommen wir jetzt gleich zu.

Ich habe, Punkt Nummer 2, in den letzten Monaten eine Menge Leute begleiten dürfen auf dem Weg hin zu ihrem Podcast und das lag in erster Linie daran, dass halt mein Kurs lief, die Leute kamen in, haben ihre Podcasts rausgebracht und oft kam die Frage: Jetzt habe ich schon ein paar Episoden draußen, ich habe trotzdem noch nicht wirklich viele, wie heißt das, nicht viele Bewertungen, nicht viele gute Bewertungen. Und da habe ich mal nachgefragt so oder ich habe mir die Sachen mal angehört und da war keine Frage danach.

Der Podcaster hat nie nachgefragt, hey, gib mir doch bitte mal eine 5-Sterne-Bewertung. Und deswegen ist Punkt Nummer 2: Fragt die Leute. Bitte liebe Zuhörer, liebe Zuhörerinnen, wenn dir das gefällt, dann bitte gib mir doch eine Bewertung bei iTunes. Manchmal wissen die Hörer auch gar nicht, was sie machen sollen?

Achte auch auf die Menge an „call to actions“

Manchmal wissen sie gar nicht, was so, ja was sie jetzt am Ende der Episode umsetzen sollen. Deswegen am Ende einer Episode immer eine Handlungsaufforderung, ein Call to Action, also sagt den Leuten, was sie tun sollen.

Entweder sollen auf irgendeine Seite gehen von euch, sollen irgendeinen Kurs besuchen, sollen sich irgendwo eintragen oder eben gib mir eine Bewertung bei iTunes.

Achtet aber darauf, dass ihr nicht zu viele Call to Actions habt, dass die Hörer aus der Masse sich dann irgendwas raussuchen müssten und am Ende gar nicht wissen, was sie machen sollen. Also jetzt nicht: Okay hier ist mein Snapchat Account, da folgt ihr mir auf Instagram, da könnt ihr euch für ein kostenloses Freebie eintragen, da könnt ihr auf eine Warteliste kommen, hier ist mein Call to Action für das und das, hier könnt ihr mir eine 5-Sterne-Bewertung geben. Das ist nicht das, was ihr erreichen wollt. (lacht)

Sergey sagt: Los auf die Knie ihr Sklaven, gute Call to Action. Ja. Auf jeden Fall weiß ich nicht, ob das eine gute Call to Action ist, aber im Endeffekt macht doch alle paar Episoden mal einen, wo es nur um die Bewertung geht. So.

Gewinnspiele motivieren – ohne iPad

Das war Punkt Nummer 2. Jetzt Punkt Nummer 3. Jetzt kommt’s. Bitte nicht direkt verteufeln, bitte nicht direkt ausschalten, aber Punkt Nummer 3 ist: Gewinnspiele.

Gewinnspiele haben einen unfassbar schlechten Ruf in letzter Zeit, weil, das hatten wir auch in der Facebook-Gruppe, wie kann ein Podcast, der 2 Tage am Start ist schon 150 5-Sterne-Bewertungenhaben und wieso kann der schon auf Platz 2 in der Nische sein?

Und dann hört man sich mal die 1. Episode an und dann wird einem recht schnell klar, warum dieser Podcast so weit oben ist. Weil der Podcaster sagt: Ey, wenn du in Woche soundso mir eine 5-Sterne-Bewertung schickst, davon einen Screenshot machst, dann kommt du in ein Los und du kannst einen iPad gewinnen oder ein Coaching-Programm für 12.000 Euro.

Und dann kommen natürlich die ganzen Glücksritter und sagen: Ey geil, ein iPad. 5 Sterne. So und dann sagen die das noch ihren Freunden so und dann hier: Ey hier kannst du einen iPad gewinnen. Das ist natürlich eine Möglichkeit. Und ich will euch eines sagen: Das funktioniert auch.

Das Ding ist nur, dass die – Björn fragt jetzt: Welchen Podcast ich meine? Ich glaube du weißt, welchen Podcast ich meine. (lacht) – das Ding ist einfach nur, das muss passen. Ihr könnt sehr, sehr gerne was verlosen. Auch unter den Rezensionen, das ist vollkommen in Ordnung.

Hier Marcus Meurer vom Life Hackz Podcast macht immer so ein Call to Action so: Unter allen Rezensionen verlose ich einmal im Monat ein Ticket für die DNX. Also für eine Konferenz. Die Leute sind da, weil sie ortsunabhängig arbeiten wollen und können ein Ticket gewinnen für ein Konferenz, in der es um ortsunabhängiges Arbeiten geht.

Und deswegen macht das Sinn. Wenn ihr Coach seid für Führungskräfte, dann könnt ihr ein Führungskräfte-Coaching verlosen. Warum nicht? Oder ein eBook zu einem bestimmten Thema, also zu eurem Thema. Warum nicht?

Verlose bitte kein iPad, wenn du es ernst meinst

Aber diese ganze Bullshit mit einem iPad, das klappt kurzfristig, langfristig merkt der iTunes Algorithmus: Okay, da war am Anfang verdammt viele neue Abonnenten, jetzt wird das weniger. (Pfeift) Da gehen wir mal im Ranking ein gutes Stück runter.

Und dann haben es diese Podcaster auch schwer, weil die inhaltlich vielleicht auch nicht punkten. Das will ich nicht verallgemeinern, aber ein iPad zu verlosen ist auch im Podcast Scheiße.

Zumindest finde ich das so.

Man könnte also sagen: Okay, ich verlose unter allen Rezensionen, die bis zu einem bestimmten Datum irgendwas geschrieben haben, einen Kurs, ein eBook, ein Coaching, irgendwas, was passt. Oder man könnte auch sagen: Wenn wir bis in 4 Wochen, bis zum 28.03. in Summe im deutschen iTunes Store oder in allen deutschsprachigen Apple Stores in Summe 250 Rezensionen kriegen, dann weiß ich nicht, dann schenke ich allen, die sich in meiner E-Mail Liste eintragen, irgendwas anderes.

Also irgendwie, irgendwas kann man machen, dass die Leute motiviert sind, Rezensionen abzugeben. Gewinnspiele haben wie gesagt eine echt beschissene, ein echt wirklich beschissenes Image und das leider auch manchmal auch zurecht. Weil ein iPad zu verlosen oder 5 iPads und 27 iPhones, das zieht leider nicht immer die Leute an, die ihr im Podcast haben wollt. Und dann sind es auch so Bullshit Rezensionen wie: Geiler Podcast, mehr davon. Da hat auch irgendwann derjenige, der diese Rezensionen liest auch nichts von. Was soll mir das sagen? „Weiter so, gute Inhalte!“

Bringt mir doch nichts.

Dann habe ich doch lieber deutlich weniger Rezensionen und dafür richtig geile Rezensionen wie also die richtig geil sind. Und Hand aufs Herz Leute, neue Rezensionen sind nicht der Antreiber für eine gute Chartposition.

Neue Abonntenten machen im Ranking den Unterschied

Was für eine gute Chartposition funktioniert, sind Neu-Abonnenten. Also sollte der Fokus auch auf den Neu-Abonnenten sein und nicht auf Rezensionen, die 5 Sterne haben. Gut, da ist doch mein Temperament mal ein bisschen mit mir durchgegangen.

Sergey sagt: Oder man verspricht Menschen 13.456 in der Woche zu verdienen. Ja. Genau das. Okay. Das war Punkt Nummer 3, Gewinnspiele.

Zeige deinen Hörern, wie und wo sie rezensieren sollen

Dann Punkt Nummer 4: Jetzt werden wir wieder so ein bisschen Hands On, wo wir als Podcaster noch so ein bisschen was nachhelfen können, ist nämlich: Mache eine Beschreibung.

Das habe ich ganz oft, so die Leute sagen: Ey Gordon, ich würde dich ja gerne irgendwie bewerten, aber wie mache ich das denn überhaupt? Ich bin Android-User, wie mache ich das überhaupt?

Dann sage ich: Ja okay, da müsstest du dir iTunes laden, da musst du dir dann eine kostenfreie Apple-ID organisieren. Und dann müsstest du meinen Podcast suchen und dann rezensieren. Manche machen das auch, aber für viele ist es einfach echt eine Hürde. Die müssen mich dann anschreiben, die müssen, oder vielleicht auch euch dann in dem Fall anschreiben.

Und dann müsst ihr dann mit denen in Kontakt gehen. Was nicht schlimm ist so, aber dann müsst ihr halt immer das Gleiche erzähle.

Deswegen mein Tipp, mache eine Beschreibung, am besten mit Video. Mache eine Videobeschreibung, wie die Leute sich eine Apple-ID anschaffen und wie sie eine Bewertung abgeben. Wenn die das dann eins zu eins nachbauen können zuhause in iTunes, dann, wenn sie wollen, coole Nummer. Die, die iTunes haben, ist es sowieso ein bisschen einfacher, aber die, die kein iTunes haben, die müssen halt auch gezeigt bekommen, wie man das machen kann?

Weil iTunes ist jetzt nicht so, dass man reingeht als User und eine Bewertung reinschreibt.

Nein, man muss da natürlich noch sich eine Apple-ID abholen. Apple ist ja nicht dumm auf der einen Seite und zum anderen ist es ja auch nicht schlecht, dass nicht jeder Hintz und Kuntz da irgendeine üble weiß ich nicht eine üble Rezension abgeben kann.

Und wenn du das auf dem Smartphone zeigen möchtest, vielleicht mit der Podcast-App von iOS, dann kann man auch ein paar Screenshots machen und dann auch eine Referenzseite anlegen: So bewertest du meinen Podcast auf iTunes. Mache eine Beschreibung.

Ich habe das übrigens auch gemacht. Ich habe eine Beschreibung gemacht und die habe ich auch so quasi so veröffentlicht. Ich verlinke das dann in den Shownotes und dann könnt ihr das einfach so, so einen Code rauskopieren und dann kommen da so Videos, die genau das beschreiben, nämlich wie macht man sich kostenfrei eine Apple-ID ohne, dass man irgendwelche VISA und Zahlungsdaten angeben muss. Und wie kann man eine Rezension bei iTunes abgeben? Das war Punkt Nummer 4.

Mach kurze Wege für deine Hörer

Punkt Nummer 5 ist: Mache kurze Wege. Die Leute müssen, hören das ja meistens, logischerweise, weil es Podcasts sind, und hören das aber auch oft unterwegs.

Sind also nicht zwangsläufig an ihrem Rechner zuhause. So Leute wie ich, die jetzt irgendwie mit dem Kind spaziergengehen oder generell spazieren gehen, die holen dann nicht das Smartphone raus, bleiben stehen und machen irgendwas, sondern die haben da erstmal keinen Bock drauf.

Vielleicht denken sich auch viele: Okay, ich denke jetzt dran zuhause dem Gordon eine Rezension geben oder dem Björn. Aber zuhause Hand aufs Herz, ist dann oft irgendwie auch vergessen und vielleicht die nächste Episode von einem anderen Podcast schon drin und dann ist es sowieso weg.

Deswegen 2 Sachen.

Nummer 1: Mache eine Kurz-URL. Also www.sternefuergordonspodcast.de, zum Beispiel (lacht). Oder bjoernbrauchtpunkte.de. Keine Ahnung. Irgendwie sowas, was man, also irgendwie so eine Art Kurz-URL, die man sich halt irgendwie als Weiterleitung organisiert, die die Leute sich halt auch merken können.

Und was auch ganz smart ist, wie ich finde, was eigentlich auch der Aufhänger ist für diese Episode beziehungsweise für diesen Stream ist, dass man natürlich auch auf dem Handy bewerten kann. Zumindest, wenn man mit iOS unterwegs ist oder die Endhörer mit iOS unterwegs sind.

Man kann nämlich den direkten Link zur Rezensionsseite direkt in die Shownotes einbauen. Das heißt, ich habe ja jetzt hier, ich habe ja mein Smartphone, und in jeder App kommt man, ich mache das mal eben kurz demonstrativ hier mit Björns Podcast.

Ich habe jetzt hier eine Episode und wenn ich auf diese, das ist ja dieses Bild hier vorne vom Björn, nicht erschrecken. Und wenn ich jetzt hier einmal auf das Bild klicke, dann komme ich ja in die Shownotes und da könnte jetzt lieber Herr Tantau, könnte jetzt ein Link drin sein zum Thema „Bitte rezensiere meinen Podcast“.

Björn, ich wollte dich jetzt hier nicht auflaufen lassen. Ich bin davon ausgegangen, dass du da einen Link drin hast. Da könnte jetzt so ein Link drin sein wie „Bitte bewerte meinen Podcast“ und man kommt direkt auf die Rezensionsseite innerhalb von iOS. Auch mobil.

Und das ist eine ziemlich coole Nummer. Das habe ich übrigens auch noch nicht so oft gemacht. Das werde ich jetzt aber auch regelmäßig oder in regelmäßigen Abständen machen für meine Shows und so wird dann auch ein Schuh draus.

All die Links hier die ja findest du oder findet ihr in den Shownotes und das veröffentliche ich halt jetzt hier in den nächsten 1 bis 2 Wochen. Wenn du es jetzt hier im Podcast hörst, dann hast du Glück. (lacht) Dann darfst du direkt schon dran.

Zusammenfassung

Ich fasse nochmal kurz zusammen.

Die 5 Sachen, die wirklich zählen sind gute Inhalte auf der einen Seite. Dass die Leute gefragt werden: Hey bitte gib mir doch eine Bewertung bei iTunes.

Macht auch mal, nicht übertreiben, aber macht auch mal Gewinnspiele.

Macht eine Beschreibung, wie ihr den Leuten den Weg zu iTunes, zu eurer Rezensionsseite leicht macht und macht kurze Wege durch Kurz-URLs oder dass ihr den Link hin zur Rezensionsseite schon in die Shownotes einbaut, dass die Leute von unterwegs ihr Smartphone rausnehmen können und einen Link klicken können.

Das war‘s. Das soll’s gewesen sein. Und ja jetzt stehe ich hier im Facebook-Stream noch, den noch für Fragen und Antworten zur Verfügung, falls du es hier mit im Podcast hörst, sage ich jetzt schon mal: Tschüss! Und freue mich aufs nächste Mal.

Bis dahin!

Dein Gordon Schönwälder.

KOMMENTARE

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2000 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst                  

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* Amazon-Partner-Links

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.