Diese 8 Elemente gehören in die Launch-Strategie, wenn du deinen Podcast starten willst

Diese 8 Elemente gehören in die Launch-Strategie, wenn du deinen Podcast starten willst

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

64: Eines möchte ich dir ganz dringend mitgeben, bevor wir hier ins Rollen kommen: Den perfekten Launch-Plan für deinen Podcast gibt es nicht.

Auch wenn das meine erste Idee für den Titel war. „So startest du den perfekten Launch deines Podcasts“.

Aber wenn du mich kennst, dann weißt du, dass ich Perfektionsgedanken jedweder Art ablehne. Nicht, weil ich nicht immer besser werden will. Sondern, weil ich überzeugt bin, dass es Perfektion sowieso nicht gibt.

„Besser“ geht immer und es gibt auch immer Menschen, die das doof finden, was wir machen. Deswegen solltest du auch in deinem Launchplan für den Podcast entspannt bleiben.

Gleichzeitig weiß ich aber, wie wichtig die Vorbereitung ist. Elementar, wenn es um Chart-Positionen bei iTunes und die richtige Reichweite geht.

Damit du dafür das Rüstzeug bekommst, möchte ich dir einige Elemente mit auf den Weg geben, die du in deine Launch-Phase einbauen kannst.

Wann, wo und wie werde ich dir nicht diktieren. Ich kann dir nicht sagen, ob sich deine Zielgruppe eher auf Facebook, auf Twitter oder sonst wo aufhält. Dieses Wissen kann ich dir in dieser Form nicht verraten.

Wenn du willst, dann sprich mich gerne an und wir machen einen Launch-Plan. Aber ich werde dir hier keine Empfehlungen geben, wo du was zeigen MUSST!

Alles, was ich hier von mir gebe sind Empfehlungen und/oder Erfahrungswerte, die bei dir nicht zwangsläufig erfolgreich sein müssen.

Das ist quasi der Disclaimer. 😉

Denn immerhin will ich von dir nicht verklagt werden, wenn deine Show doch nicht bei „Neu und beachtenswert“ landet.

Also lass uns jetzt einfach ins Tun kommen, was meinst du?

Hier kannst du dir die Episode anhören, herunterladen und teilen.

Wenn du magst, abonniere den Podcast auch bei iTunes oder Stitcher

Shownotes zu dieser Episode:

Gibt es den richtigen Zeitpunkt?

Die Frage nach dem richtigen Monat zum Starten höre ich recht häufig und auch da gibt es kein Richtig oder Falsch.

Aber ich würde vielleicht nicht dann veröffentlichen, wenn alle Welt in den Sommerferien ist oder Geschenke unter’m Weihnachtsbaum auspackt.

Es ist zwar theoretisch immer irgendetwas, was die Leute von dem Start deiner Show ablenken kann, aber die Hauptferienzeiten würde ich vielleicht nicht nehmen.

Lege den Starttermin fest

Wo wir gerade bei Terminen und Zeiten sind: Ich denke, dass dir klar sein wird, dass ohne einen festen Starttermin ein Launch kein Launch ist, oder?

Du willst zu einem bestimmten Zeitpunkt starten und den solltest du großzügig festlegen. Ich bemerke bei meinen Klienten immer wieder den Wunsch, möglichst gestern schon am Start zu sein.

Auch wenn es dir schwer fällt und ich es verdammt gut nachvollziehen kann: Lass dir Zeit mit dem Launch und der Veröffentlichung.

Zwar solltest du den Schwung der Launch-Phase nicht ausreizen, bis er komplett weg ist, aber ein paar Wochen in der Zukunft darf der Starttermin schon liegen.

Wenn du die ersten 3-4 Episoden fertig hast, dann solltest du dich um den Feed kümmern. Wenn der soweit steht, dann würde ich auch in spätestens 3-4 Wochen starten und den Termin damit festlegen.

Denke aber daran, dass du den Feed noch bei iTunes einreichen musst und die Prüfung auch bis zu einer Woche dauern kann!!!

Das solltest du bei der Zeitplanung beachten.

Dein Podcast bei iTunes und „Neu und beachtenswert“

Terminierter Startzeitpunkt und Einreichen des Feeds in iTunes ist eine wichtige Sache.

Wenn du gute Downloadzahlen erreichst und eine gute Show machst, dann kannst du von Apple iTunes gefördert und promotet werden (Wie das gehen kann, lernst du ja jetzt hier). Das passiert in der Rubrik „Neu und beachtenswert“, die immer auf der ersten Seite von iTunes zu finden ist.

Dort sind die aktuellsten und besten Podcasts zu finden.

Für dein Eintritt in „Neu und beachtenswert“ hast du in Summe 3 Monate Zeit. Also nach dem Veröffentlichen deiner Show in iTunes zählt die Uhr.

Das ist jetzt kein Grund für Panik, Hetze und halbgare Veröffentlichungen.

Es ist immerhin ein Vierteljahr an Zeit.

Aber ich würde den Launch deiner Show schon so einrichten, dass dein Podcast dann noch nicht schon wochenlang auf iTunes dümpelt und ihn bis dato niemand fand.

Es gibt keine klare Faustregel, wie lange iTunes braucht, bis ein neuer Podcast akzeptiert ist. Das kann mal einen Tag dauern und mal eine Woche.

Wenn du also einen bestimmten Termin für den offiziellen Start deiner Show klar hast, dann solltest du 7-9 Tage vorher den Feed bei iTunes einreichen.

So, aber kommen wir jetzt zu den wirklich relevanten Elementen, die zu einem gescheiten Start gehören.

1. E-Mail-Liste anheizen

Ist ja eigentlich absolut selbsterklärend, oder? Aber ich möchte das trotzdem nochmal erwähnen, weil ich in der Vergangenheit hin und wieder überrascht war.

Jemand veröffentlichte eine Show und sagte niemandem bescheid. Kein Wunder, dass das mit dem erfolgreichen Start eher nicht geklappt hat.

Deswegen ist es elementar, dass du deinen Leuten früh genug bescheid sagst. Nicht zu früh, damit der Schwung des Moments nicht weg geht, aber 3-4 Wochen im voraus darfst du schon deine Leute informieren.

Vielleicht machst du ein Event daraus. Mach ein Webinar nur für deine E-Mail-Abonnenten und präsentiere die ersten Themen und Ideen für deine Show.

Lass dir Vorschläge machen. Sei offen für Wünsche aus dem Publikum. Präsentiere die ersten Entwürfe des Redaktionsplans mit den umgesetzten Ideen aus deinem Tribe.

So wird aus „deinem“ Podcast, „euer“ Podcast und es herrscht Verbundenheit. Verbundenheit macht Fans.

Und die Fans machen den Podcast bekannt.

Wenn es dir schwer fällt, deine Community nach Ideen zu fragen, dann solltest du über deinen Schatten springen. Nach Unterstützung und Ideen zu fragen, ist kein Zeichen von Schwäche.

Es ist das aktive Miteinbeziehen in die Entwicklung deines Unternehmens. Und das mag jeder gerne.

2. Multiplikatoren rekrutieren

Aus der Basis solltest du dann ein paar „Fans“ und „Follower“ rekrutieren, denen du vielleicht die ersten Entwürfe und Aufnahmen schon mal zeigst.

Jedes Unternehmen, auch deins, hat seine Botschafter. Das sind die, die wirklich hinter dir stehen.

Diese Menschen solltest du in Boot holen und sie bitten, dir bei der Promotion zu helfen. Ich bin sicher, das werden sie tun.

Wertvoll sind auch Kollegen aus deinem Umfeld, die eine ähnliche Zielgruppe haben, wie du. Wenn du sie nach Unterstützung beim Launch bittest, werden sie dir auch helfen.

Der direkte Mitbewerber wird es vielleicht nicht machen, aber es gibt mit Sicherheit genügend erfolgreiche Menschen um dich, mit denen du nicht im Wettbewerb stehst.

3. Cover enthüllen

Ein absoluter Klassiker in der Podcast-Szene: Das Veröffentlichen des Covers. Gerne auch erstmal „verschwommen“.

Wir haben das bei affen on air so gemacht und das kam recht gut an.

Wir haben das Bild einige Wochen vor Veröffentlichung bei Facebook gepostet und einige der Kommentatoren erkannten direkt, was wir da wohl vorhaben.

Und genau darum geht es ja. Etwas Interaktion zu schaffen und die Fans auf ein Event vorzubereiten.

Und selbst, wenn es nur ein paar Menschen sind…sie haben es verdient.

4. Musik präsentieren

Du hast die perfekte (ja, ich weiß) Musik für deine Show gefunden? Super, dann zeig sie!

Vielleicht hast du auch schon das Intro gesprochen oder sprechen lassen und mit der Musik untermalt? Dann raus damit. Zumindest an deine E-Mail-Liste würde ich das schicken, denn die Basis ist unglaublich wertvoll.

5. Snippets zeigen

Snippets sind kleine Ausschnitte, die gängigerweise aus Audio oder Video bestehen.

Vermutlich kennst du das aus der Musikbranche oder dem Elektrofachmarkt, bei dem du in CDs reinhören kannst.

Dort hältst du die CD unter einen Scanner und kannst 30 Sekunden in jeden Track reinhören. So wird dir der ganze Track nicht verraten, aber du hast einen guten Eindruck davon bekommen, ob dir die Musik zusagt oder nicht.

Bei iTunes ist es auch so. Wenn du einen Song kaufen willst, kannst du dir ein Snippet anhören und dann eine Entscheidung treffen.

Das Prinzip klappt auch wunderbar mit Podcasts. Ich selber habe das noch nicht gemacht, aber ich habe Klienten dabei begleitet.

Wenn du ein Interview für den Podcast gemacht hast, dann kannst du eine Kernaussage dieses Interviews ausschneiden und deinen Leuten schonmal präsentieren.

Da reicht es, wenn es eine 1-2 Minuten lang ist. Die Hörer bekommen einen Eindruck von der Aufnahmequalität und der Qualität der Show.

6. Outtakes zeigen

Als Markus Meurer LIFE HACKZ startete, hatte er einiges an Outtakes zusammen gesammelt und sogar auf Facebook gezeigt.

Outtakes sind missglückte Aufnahmen, Versprecher und sonstige witzige Sachen, die im Aufnahmeprozess geschehen. Die muss man nicht entnervt löscht…die kann man auch sammeln und ein „Gag-Reel“ machen.

Vermutlich kennst du das, wenn du Filme auf DVD oder BluRay schaust. Dort sind beim Bonusmaterial oft verpatzte Szenen drin und die sind oft echt witzig.

Trau dich ruhig, sowas dem harten Kern zu zeigen. Es muss ja nicht öffentlich auf einem Social-Media-Kanal sein.

Das macht dich authentisch und zeigt Witz.

Eine Sache, die ich beim nächsten Start einer Show auch unbedingt machen muss. 😉

7. Starte mit einem Gewinnspiel mit Kommentaren und Bewertungen

Warum nicht den Anreiz ein wenig höher schrauben?!

Einige Podcaster haben gute Erfahrungen damit gemacht, wenn sie den Start direkt mit einem Gewinnspiel verknüpft haben.

So könntest du deinen Abonnenten und Fans folgendes vorschlagen: „Ehrliche Rezensionen bei iTunes sind mir sehr wichtig. Jeder, der bis zum (2-3 Wochen nach dem Start) eine Rezension hinterlässt, landet in einem Lostopf und kann (ein Coaching, ein Buch,…) gewinnen.“

Das garantiert vielleicht keine Hörer, aber kann den Anreiz zum Reinhören und EHRLICHEN Rezensieren erhöhen.

Neuabonnenten und Rezensionen sind für das Ranking in iTunes entscheidend.

8. Sag deinen Abonnenten, was sie tun müssen

Und so kommen wir auch schon zum achten Element, das du ja jetzt eigentlich schon kennst.

Dennoch will ich dem einen eigenen Platz einräumen, denn du darfst nicht unbedingt davon ausgehen, dass deine Leute den richtigen Weg wählen. 😉

Also Podcaster willst du vielleicht bei iTunes gut ranken und schnell gefunden werden. Dann solltest du deine Community dazu motivieren, dich dort zu abonnieren und nicht dazu, deine Show im Browser zu hören.

Die Mail oder der Post darf dann eine klare Handlungsaufforderung beinhalten:

  • „Klicke jetzt hier und abonniere….“
  • „Gehe jetzt auf…und höre…“

Und sei auch ehrlich, was mit deinen Zielen ist. Sag ruhig, dass du deine Show am liebsten erfolgreichen sehen möchtest und wie deine Leute dir dabei am besten helfen können.

Dabei sollst du aber kein Diktator oder undankbar sein, wenn dich jemand nicht abonniert. Ich denke aber, das ist dir klar.

Ausklang – Was kannst du mitnehmen?

Ein Launch ist eine wichtige Sache im Prozess deiner Show. Hier kannst du, ebenso wie bei der Wahl der richtigen Zielgruppe, im Vorfeld schon einiges richtig machen.

Wenn du nur eine Sache mitnimmst, dann nimm die: Beziehe deine Community immer aktiv mit ein. Sage ihnen, wo du stehst. Zeige deine Ideen. Lass dich von ihnen zu neuen Dingen motivieren.

Sobald deine Community an Bord ist, wird auch deine Show ihre Hörer und Hörerinnen finden.

Und vielleicht wird es dann auch was mit „Neu und beachtenswert.“

Warum denn auch nicht? 😉

KOMMENTARE

9 Kommentare

  • Hi Gordon,

    danke für deinen Artikel. Und deinen Podcast. Und "Affen on Air".

    Du hast mich animiert, endlich meinen eigenen Podcast zu starten. Mir wurde schon von verschiedenen Leuten gesagt, ich solle doch einen Podcast starten, weil ich so eine gute Stimme habe. (Als ob das alles wäre!!! ;-) )

    Nächste Woche ist es soweit. Ich veröffentliche. Die ersten 3 Episoden habe ich fertig produziert.

    Dein Tipp, jetzt schon bei itunes den Feed einzureichen, kommt demnach genau zur richtigen Zeit bei mir. Nochmals vielen lieben Dank für deine wertvollen Anregungen.

    Viele liebe Grüße

    Axel
  • wow, gordon! super hilfreich, ich merke immer wieder, wie viele lücken ich bei dem thema noch habe, obwohl mein podcast seit 2 wochen schon am laufen ist. DANKE!
  • Ja, aber Veränderung geht immer! ;)
    Wichtig ist, dass du mutig rausgegangen bist und dein Ding machst. Alles andere ist erstmal zweitrangig! ;)
  • Hi Gordon,
    danke für die Tipps! Kamen gerade recht für meinen Launch.
    Gerade die Wartezeit bei iTunes war wichtig für mich, weil ich damit nie(!) gerechnet hätte, obwohl ich sowas eigentlich von Amazon kennen sollte.
    Ich hab wirklich gewartet, bis der Podcast scharf bei iTunes war (also sichtbar) und habe dann einen Einwöchigen Count-Down gestartet, inkl. Mailkontakte einheizen.
    Hat ganz gut funktioniert, wie ich finde ;-)

    Immer weiter so!

    LG
    Thomas
  • Na, das ist doch mal eine gute Nachricht.
    Super, dass das geklappt hat. ;)

    Jetzt wünsche ich dir viel Erfolg beim Podcasten und Dranbleiben. Bist du schon in meiner Facebook-Gruppe?

    Grüße,
    Gordon
  • Hallo Gordon,
    wieder mal eine ganz hilfreiche Liste und tolle Tipps, danke dafür. Eine Sache möchte ich noch erwähnen: Du gehst davon aus, dass man bereits eine Email-Liste hat. Mal abgesehen von den privaten Emailadressen von Freunden und Bekannten - was mache ich denn, wenn ich eine solche Liste gar nicht besitze. Die hat doch nur jemand, der schon andere Projekte am Laufen hatte.
    Was ist, wenn ich von Null an beginne? Eine Liste aufzubauen dauert Zeit - es muss also einen anderen Weg gehen, wenn ich nicht erst Monate ins Land ziehen lassen will.

    Gruß

    David
  • Hallo David,

    wenn es ohne Liste gehen soll, dann wird es "seine Zeit" brauchen. Das ist einfach so. Um sich durch die Menge an Podcasts MIT Liste durchzuschlagen, wird schwer sein. Ich denke, da müssen wir einfach realistisch und geduldig sein.
    Was du machen kannst: Arbeite mit Facebook-Ads, um den Podcast zu promoten und fang am besten JETZT an, deine E-Mail-Liste aufzubauen.

    Grüße,
    Gordon

Was denkst du?

RECHTLICHES

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.