Frank Katzer im Interview: Wie du mit einer Facebook-Gruppe eine starke Community aufbaust

Frank Katzer im Interview: Wie du mit einer Facebook-Gruppe eine starke Community aufbaust

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

58: Willkommen zu einer neuen Themenreihe hier im Blog und im Podcast. Wir haben das Thema „Blogstart“ hinter uns und jetzt kümmern wir uns um „Community rund um den Podcast“ schaffen.

Blogger sind uns Podcastern in der Regel eines voraus: Es ist einfacher, vom Blog aus in Interaktion zu gehen.

Zwar baust du mit deiner Audioshow einen hohen Beziehungsgrad mit deinem Hörer und potentiellen Kunden auf, aber du willst mit ihm ja in Kontakt kommen. Und genau darum geht es in den nächsten Wochen.

Ich werde einige Interviewpartner an Bord holen, die ihre eigenen Erfahrungen mit verschiedensten Medien, Plattformen und Tools gemacht haben und die ihre Tipps an dich weitergeben werden.

Frank Katzer macht den Start

Den Anfang macht mein guter Freund und Mastermind-Partner Frank Katzer. Er zeigt dir, wie du mit Facebook-Gruppen eine gute Community aufbauen kannst.

Frank ist selber nicht nur sehr aktiv in Gruppen, sondern ist auch Betreiber und Admin von einigen der erfolgreichsten Gruppen draußen im Online-Marketing.

Er weiß also da ein oder andere über die Ablaufe, No-Gos und sonstwas in Facebook-Gruppen.

Und das verrät er dir in diesem Interview.

Zu dieser Themenreihe habe ich dir auch wieder ein paar tiefergehende Tipps zusammengestellt. Ich bin sehr stolz darauf, dass ich einen guten Draht zu meinen Hörern habe. Das ist nichts selbstverständliches, das war Arbeit.

Aber es ist auch keine Raketenwissenschaft und du kannst das auch.

Ich habe meinen letzten Jahre mal Revue passieren lassen und konnte 5 Dinge heraus destillieren, die für den Community-Aufbau mega wichtig sind. Und die habe ich als PDF zusammen geschrieben.

Lade dir hier das PDF „5 Wege für mehr Interaktion, auf die ich nicht mehr verzichten möchte“ herunter

Frank und ich reden in dieser Episode unter anderem darüber:

  • Wie du dich als Experte zeigst, ohne werblich aufzutreten
  • Was du machen musst, um eine Gruppe bei Facebook zu erstellen
  • Wie du den richtigen Namen für die Gruppe findest
  • Welche Gruppenform die richtige für dich
  • Wie du deine Gruppe innerhalb deines Podcasts bekannter machst
  • Welche Mittel und Wege es gibt, um die Gruppe wachsen und gedeihen zu lassen
  • Wie du regelmäßig Mehrwert für die Leute lieferst
Hier kannst du dir die Episode anhören, herunterladen und teilen.

Wenn du magst, abonniere den Podcast auch bei iTunes oder Stitcher

Shownotes zu dieser Episode:

 

Ausklang – Was kannst du mitnehmen?

Ich hoffe, dass Frank und ich dich motivieren konnten, jetzt sofort deine eigene Gruppe an den Start zu bringen.

Nicht nur, dass du dich dort als Experte positionieren kannst, du kommst auch an die Sorgen, Nöte und Wünsche deiner Zielgruppe. Das wiederum ist die Grundlage für dein Content-Marketing.

Du siehst: Du kannst nur gewinnen.

Und mit einem guten Co-Admin an deiner Seite ist es auch nicht so viel zeitlicher Aufwand.

So, jetzt aber ran und auf ans Gruppe starten! 😉

Bis dahin,

dein Gordon Schönwälder

KOMMENTARE

14 Kommentare

  • Hallo Gordon,

    lustig, die Einstellung von Frank, doch ich finde sie in Ordnung. Nach Franks Kriterien würde ich in so eine Gruppe auch nicht hineinkommen, denn ich verabscheue FB. Natürlich bin ich auch auf FB zu finden, weil man es muß. Ich bin auch nicht sehr aktiv dort, eben weil ich eine Abneigung habe. Also habe ich da auch sehr wenig "Freunde". Was "Foren" angeht, bin ich anderer Meinung, es kommt auf das Thema an. Wenn mir das Thema wichtig ist, sind Foren der richtige Ort zum Austausch unter Gleichgesinnten.
    Für mich ist google plus angenhehmer, FB finde ich total wirr und undurchsichtig.
    So bin ich bei "Hecky" bei FB, weil mich sein Angebot interessiert hatte. Da wußte ich leider nicht, das Alles über FB passieren soll.
    Dies Spampost werden sehr angepriesen von den "Experten" und da hatte ich schon so einige Zweifel, ob das gut ist. Meine Post auf meiner Weseite werden auch immer automatisch auf FB gepostet, mehr mache ich da nicht. Jetzt sollen die Podcast dazukommen für mehr Interaktion.
  • Haloo Brigitte,

    wenn eine Abneigung besteht, dann solltest du natürlich nicht viel mit FB machen. Ich bin allerdings davon überzeugt, dass man als Marketer auch mal in Wanne-Eikel stehen sollte, wenn die Kundschaft dort ist. Auch wenn man lieber in Düsseldorf wäre. ;)

    Grüße,
    Gordon
  • Ja die Foren finde ich auch extrem Altbacken. Ich bin schon seit Jahren mehr in keinem aktiv da ich genausowenig Öust habe mich noch immer wieder irgendwo neu anzumelden - auch ein Login über Facebook ändert da für mich nichts dran.

    Aber Thomas hat mit der Struktur auf jedenfall recht. Das stört mich in den Facebook Gruppen noch extrem. Man kann nicht so wirklich gut sehen ob es irgendwo ältere Beiträge zu meinem Thema gibt. Es gibt zwar die Suche aber so eine Auflistung nach bestimmten Themengebieten wäre nicht schlecht.

    Wo ich nicht schlecht gestaunt habe war bei Eurer Meinung zum Facebook Messenger. Ich nutze den überhaupt nicht und will ihn auch garnicht nutzen. Auch kenne ich kaum einen der den wirklich nutzt. E-Mails sind und bleiben meiner Meinung nach da viel besser. Und ansonsten natürlich WhatsApp.
  • Hallo Marcel,

    bin ganz bei dir. Als richtiges Forum sind auch die Gruppen nur schwer zu gebrauchen. Mir fehlt da auch oft eine Übersicht. Die Suche scheint in den letzten Monaten etwas besser geworden zu sein, aber auch da ist noch Luft nach oben.
    Der Messenger ist an sich okay, was mich mobil nervt, sind die mehreren Apps, die ich dafür nutzen muss.

    Beste Grüße,
    Gordon
  • Vielen herzlichen Dank für diese Folge! So ein Zufall, sie kommt genau zum richtigen Augenblick ;-)
    Ich konnte viel daraus mitnehmen und werde jetzt endlich den Schritt wagen, eine neue Gruppe zu starten.
    Eine geheime Gruppe habe ich schon für mein Online-Produkt und möchte eine Ergänzung machen: Man kann Mitglieder auch dann hinzufügen, wenn man nicht befreundet ist. Man muss einfach die Mail-Adresse eingeben (aber die hat man von Kunden ja in der Regel).
    Da bin ich nämlich gerade gestern erst drüber gestolpert und dachte mir, es ist ja umständlich, immer erst eine Freundschaft zu starten, auf die Bestätigung zu warten und dann erst in die Gruppe einzuladen. Dies also als kleine Ergänzung. Vielleicht hat Frank es aber eh genau so gesagt und ich habe es nur falsch verstanden. Dann einfach ignorieren, hehe. ;-)
    Vielen Dank und ein schönes Wochenende,
    Katja
  • Hallo Katja,

    vielen Dank! ;)
    Das mit dem Einladen ohne Freundschaftsanfrage hatten wir meiner Erinnerung nach wirklich nicht! Das ist natürlich eine wunderbare Sache.
    Du hast vollkommen recht: Es ist umständlich, wenn man den Weg über die Anfrage machen muss. Mitunter will man den Rattenschwanz dahinter ja auch vermeiden. Beispielsweise, wenn sich dann privat und beruflich vermischen könnte.

    Wichtiger Punkt und super, dass du ihn reingebracht hast!!!

    Grüße,
    Gordon
  • Lieber Gordon,
    lieber Frank,

    sehr gelungenes Interview mit vielen guten Tipps, gerade weil ich schon Einiges online aufgebaut habe, aber weder eine FB-Gruppe noch einen Podcast habe. An dem Podcast arbeite ich aber bereits ;-)

    Folgendes zum Thema: ich betreibe unter anderem so ein "unmodernes" Forum (wie Frank sagt) und möchte es dennoch weiter nutzen - weil es gar nicht so altbacken ist, wie viele meinen (überzeugt Euch gerne auf http://immopreneur.de/ davon; das ist schon nen ganzes soziales Netzwerk, wenn man es weiter ausbaut). Die Anmeldung ist übrigens auch nicht "umständlich", sondern geht mit einem Klick via FB & Co. Und die Vorteile gegenüber jeder FB-Gruppe sind die Struktur, Gliederung (bis hin zu wiederum geschlossenen Projektgruppen) und sogar ein voll integrierter Shop) sowie viele weitere Zusatzfunktionen die wir implementieren oder auch mal frei coden können.

    Nun die Frage: Ich würde sehr, sehr gerne eine passende FB-Gruppe dazu aufbauen, sozusagen als Gate / Einstieg in die Community (weil dort die Einladung weiterer User natürlich noch einfacher geht; bzw. weniger Barrieren im gleichen System hat). Hast Du schon einmal mit einer solchen Strategie gearbeitet? Und wenn ja, worauf ist besonders zu achten?

    Freue mich auf einen interessanten Austausch :-)

    LG
    Thomas
  • Hallo Thomas,

    vielen Dank für dein Feedback.
    Ich bin gespannt, was Frank dazu einfällt. ;)

    Grüße,
    Gordon
  • Hi Gordon,

    danke fürs Interview — hat Spaß gemacht (war nicht anders zu erwarten ;-) )

    An die Zuhörer des Podcasts:
    Fragen zu dem Facebook-Gruppen-Thema können hier gerne in den Kommentaren gestellt werden — ich habe die Kommentare abonniert...

    Viele Grüße!
    Frank
  • Hallo Frank,

    sehr, sehr gerne! ;)
    Super Angebot, in den Kommentaren zu sein.
    Also Leute, gerne Fragen stellen.

    Bis dahin,
    Gordon

Was denkst du?

RECHTLICHES

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.