40+ Tools und Gadgets, die ich als Podcaster und Unternehmer (fast) täglich nutze

Es gibt Dinge, die begleiten mich als Podcaster schon mehrere Jahre konstant. Ab und zu kommen ein paar neue dazu und am Ende sind es doch erstaunlich viele Tools, die da zusammenkommen.

Die aktuelle Liste der Dinge, die ich fast täglich als Podcaster und / oder Unternehmer brauche, habe ich dir hier einmal aufgelistet.

Bestimmt ist da noch das ein oder andere dabei, welches du auch noch gebrauchen kannst.

Viel Spaß beim Schmökern!

Hier kannst du dir die Liste auch direkt als klickbares PDF laden:

40 Tools und Gadgets die ich als Podcaster und Unternehmer fast täglich nutze

Podcasting

  • Podigee: Der Podcast-Hoster meiner Wahl! Sehr faires Preismodell, aussagekräftige Statistiken und ein richtig guter Support. So muss es sein. ;)
  • Zoom H2n: Das Mikrofon meiner Wahl seit einiger Zeit. Absolut mobil, richtig guter Klang und ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis. Ich nutze zwar aktuell das Yellowtec, aber dennoch ist das Zoom eine dicke Empfehlung. Besonders mit dem Zubehör-Paket. (PL)
  • Rode Podcaster: Das war bis vor zwei Jahren mein Goldstandard, wenn es um Podcast-Mikrofone geht. Das Ding hat einen kristallklaren Klang, ist aber leider nicht so mobil wie ich es aktuell brauche. Aber wenn es um Hörbücher oder Kursvideos geht, nehme ich das Podcaster und nicht das Yellowtec. (PL)
  • Yellowtec iXm: Dieses Ding ist aktuell mein Mikrofon der Wahl. Tim Ferriss steht drauf und ich schließe mich an. Egal ob drinnen oder in extrem lauten Umgebungen, egal ob reingeflüstert und anschließend direkt reingeschrien wird. Die Stimme ist dank eingebauter Software immer ausgeglichen und übersteuert nie! Das Ganze hat seinen Preis, aber wenn du es ernst meinst… Außerdem holst du den Preis durch die geringere Nachbearbeitungszeit wieder rein.
  • Shure MV88: Fast immer mit im Rucksack oder in der Tasche ist das Shure MV88. Ein kleines Ansteckmikrofon fürs iPhone und für das iPad, welches man neben Podcast-Produktionen auch für Live-Streams und Videos nutzen kann. Höchst mobil und höchst praktisch!
  • Micscreen: Aktuell liegt mein eigenes noch eingepackt im Keller, aber im Studio habe ich schon oft dagegen gesungen. Es reduziert Hall und Raumklang unglaublich gut. (PL)
  • Pop-Schutz: Brauchte ich fürs Podcasting eigentlich nicht, aber für meine Hörbuchproduktionen oder Screencasts für Kurse nehme ich es immer. (PL)
  • Rode Schwenkarm: Um mit dem Podcaster aufrecht zu sitzen, damit der Luftfluss gut ist, braucht es einen Schwenkarm. Das Podcaster ist relativ schwer, weswegen der Schwenkarm auch was aushalten muss. Deswegen habe ich mich für diese Variante und gegen die günstigen Alternativen entschieden. (PL)
  • Rode Mikrofonspinne: Um etwaige Bewegungen am und unter dem Schreibtisch und Trittschall nicht ans Podcaster zu übertragen, braucht es eine Spinne, die Stöße einfach absorbiert. (PL)
  • Garageband: Dank Mac hatte ich dieses Aufnahmetool schon vorinstalliert auf dem Rechner und bin froh, dass ich es habe. Sehr intuitiv und einfach zu erlernen. So muss es sein. Wer keinen Mac hat oder lieber eine andere Software nehmen möchte, der sollte sich Audacity anschauen.
  • Auphonic: Brauche ich manchmal um vor Ort aufgenommene Interviews nachzubearbeiten. Dieses Tool gleicht Lautstärken an, reduziert etwaiges Rauschen und macht die Aufnahme in der Regel ein Stück besser. Zwei Stunden sind pro Monat frei, alles darüber hinaus muss bezahlt werden. Entweder im Abo oder mit Guthaben. Da ich nicht so viel dort bearbeite, komme ich mit den zwei Stunden aus. Wenn es mal darüber hinaus geht, dann buche ich mir etwas hinzu. ACHTUNG: Wenn du Podigee nutzt (siehe oben), dann ist Auphonic dort schon integriert.

Du möchtest einen Podcast haben, der dir Kunden bringt? Dann lass uns doch schauen, ob ich dir die Abkürzung liefern kann und reserviere ein kostenfreies Strategiegespräch mit mir.

Jetzt reservieren

Video

  • Camtasia: Alles was ich mit Videos in der Nachbereitung mache, mache ich mit Camtasia. Ich habe ein paar andere Sachen getestet, war aber nie so zufrieden.
  • Snagit: Für schnelle Screencasts für Klienten oder Kunden (oder auch als Reaktion auf eine E-Mail) nutze ich Snagit. Dort gibt es eine Integration in screencast.com und damit kann man die Casts auch sehr schnell teilen.
  • Vimeo: Vimeo ist der Videohoster meiner Wahl. Es gibt wenig gute Alternativen in der Preisklasse. Zumindest kenne ich keine. ;)

Hardware

  • MacBook Pro: Die neue Rechenmaschine im Haushalt. Ich brauchte für Video und Podcasting etwas mehr Leistung unter der Haube. Die Touchbar ist ein nettes Spielzeug, aber wird bisher von nicht vielen Apps unterstützt. Da ist Luft nach oben.
  • MacBook Air: Die perfekte Reiseschreibmaschine. Kommt mit den üblichen Sachen sehr gut zurecht, aber bei größeren Audio- oder Videoproduktionen dauert die Verarbeitung schon recht lange. Wäre ich „nur“ Blogger, bräuchte ich nichts anderes.
  • iPad Pro: 95 Prozent der Dinge die täglich mache, kann ich auch mit dem iPad erledigen. Und genau das mache ich auch. Warum auch immer, aber ich bin viel produktiver an dem Ding. Besonders mit dem Smart Keyboard. Aber es ist auch mein Notizblock neben den Coachings mit meinen Klienten mit dem Apple Pencil.
  • Apple Pencil: Mittlerweile funktioniert der Stift auch auf dem klassischen iPad und ich will ihn nicht mehr missen. Egal ob ich Notizen machen, Anmerkungen auf PDFs oder via Zoom mal etwas im Coaching visualisieren will. Der Stift macht einen verdammt guten Job.
  • Bose QuietComfort 35: Um mich nicht von Geräuschen ablenken zu lassen und so fokussiert zu bleiben, habe ich mir die Bose QuietComfort 35 geholt. Nicht billig, aber die filtern Außengeräusche weg…das ist der Kracher. Dazu die richtige Playlist - Besser geht’s nicht.

Software

  • Mindnode: Egal was ich plane…ich plane es mit einer Mindmap. Da habe ich viele Tools ausprobiert und bin schlussendlich bei Mindnode für den Mac hängengeblieben. Optisch großartig, Export in gefühlt alle Formate.
  • Phrase Express: Du kennst das bestimmt auch: Immer wieder musst du das Gleiche schreiben und du bräuchtest eigentlich Textblöcke, die du bei Bedarf einfach abfeuern kannst. Das geht sehr easy mit Phrase Express.
  • PDF Expert: Ein paar der hier genannten Dienstleistungen und dergleichen sind kostenpflichtige Abos und englischsprachig. Meist sind die Rechnungen dann auch in Dollar. Damit mein Steuerberater die richtigen Zahlen hat, schreibe ich den abgebuchten EUR-Betrag auf die Rechnungs-PDFs. Dafür nutze ich nichts von Adobe, sondern PDF Expert am Mac.
  • Ulysses: Alles, was ich schreibe, schreibe ich mit Ulysses. Es ist ein Tool für ablenkungsfreies Schreiben am Mac und ich liebe es. Formatierung über Markdown und das reicht eigentlich aus. Nur ich und ein blinkender Cursor. Das Coole: Ich konzipiere eine Idee in Mindnode, exportiere von dort in Markdown, öffne es mit Ulysses und habe direkt die passende Gliederung. 
  • Thrive Leads: Optin-Felder, Pop-Ups oder Slide-Ins habe ich in den letzten Jahren immer mit TL abgebildet. Mega einfach einzurichten und sehr mächtig. (PL)
  • Thrive Architect: Meine Seiten laufen über Chimpify. Wenn ich aber für Kunden an Landingpages arbeite und sie WordPress nutzen, ist der Architect perfekt. Da macht das Erstellen von Landingpages richtig Spaß. (PL)

Webbasierte Services

  • YouCanBook.ME: Es macht tierisch Spaß mit Klienten zu arbeiten. Den Termin für ein Coaching zu finden, kann jedoch ein echter Zeiträuber sein. Deswegen mache ich das vollautomatisiert mit YCBM. Ich gebe an, wann ich Zeit habe und der Klient sucht sich einfach einen Termin aus. Ich bekomme eine Nachricht, der Termin wird automatisch in meinen Kalender eingetragen - fertig!
  • Dropbox: Mein ortsunabhängiges Büro wäre nicht möglich, wenn meine Daten nicht irgendwo liegen würden. Ich habe mich für Dropbox entschieden.
  • Evernote: Mittlerweile nutze ich es immer seltener als mein ausgelagertes Gehirn, weil ich viel mehr in den Apple Notizen festhalte. Aber unerwähnt will ich es nicht lassen.
  • Spotify: Um mit Musik in die richtige Stimmung zu kommen (produktiver, wacher…) habe ich Spotify abonniert. Besser gehts nicht!
  • ActiveCampaign: Tagbasiertes E-Mail-Marketing funktioniert super. Die richtigen Leute bekommen zur richtigen Zeit die richtigen Infos und nicht jeder alles. Um eine Segmentierung zu schaffen braucht es nicht hunderte von Listen, sondern nur ein paar Tags. Und das klappt mit AC wunderbar. Würde ich nicht hergeben, wenn ein solches Tool nicht auch in Chimpify integriert wäre. ;)
  • Chimpify: Ja, das ist ein Gamechanger in meinen Abläufen! Ich bin mit meinen Domains weg von Wordpress und hin zur Inbound-Marketing Plattform von meinem Kumpel Vladislav Melnik. Dort spare ich mir in Zukunft sämtliches Hostings, den Blog, E-Mail-Marketing, Social-Media Tools, etc. weil dort alles integriert ist. In Summe habe ich im Monat dann auch deutlich weniger Kosten.
  • BeLive: Facebook-Live ist eine großartige Sache, um mit Menschen in Interaktion zu kommen. Bestimmt hast du irgendwo schon ein BeLive-Video im Stream gesehen. Dort hast du viel mehr Möglichkeiten, als mit der Facebook-eigenen Maschinerie. Beispielsweise kannst du dein Logo einbinden, deinen Bildschirm teilen und Kommentare einblenden.
  • ManyChat: Wenn du auf Podcast-Helden gewesen bist, kamst du auf jeden Fall mal an der Möglichkeit vorbei, dich zur Messenger-Community einzutragen. Dort teile ich exklusive Inhalte und andere Dinge rund um Podcast-Helden. Diesen Messenger-Bot baue ich mit Manychat, das sehr einfach zu bedienen ist.
  • Bitly: Lange URLs hat niemand gern, deswegen sollten wir sie kurz machen und das geht sehr einfach mit Bitly. Netter Nebeneffekt: Es trackt die Klicks und somit kannst du besser messen.
  • Pocket: Inspiration aus dem Netz speichere ich immer dort. Manchmal wird daraus einfach nur Lektüre oder auch mal Grundlage für etwas eigenes. Dort landen Links mit bestimmten Tags und ich finde alles schnell wieder - auch offline. Es gibt auch eine Chrome-Erweiterung, mit der das Sichern von Seiten mit einem Klick möglich ist.
  • Debitoor: Ich habe schon einige Rechnungstools ausprobiert, aber Debitoor ist das, mit dem ich am Besten arbeiten kann. Es ist aufgeräumter und minimalistischer als andere Tools, ohne dabei arm an Funktionen zu sein.
  • elopage: Digistore/Digimember war mir zu umständlich und ich wollte meine Kurse nicht mehr auf meinen Domains haben, sondern auslagern. Elopage nimmt mir das und auch die Bezahlung/Buchung der Kurse ab. Für mich die beste Vermarktungsplattform mit einem großartigen Support! (PL)
  • Todoist: Zu erledigende Dinge schnell aus dem Kopf und in Struktur gepackt. Das ist genau das, was mein chaotischer Anteil nicht gut kann. Dafür habe ich dann aber Todoist gefunden und lieben gelernt. :D
  • Meistertask: Abläufe mit virtuellen Assistenten koordiniere ich in Meistertask. Damit lassen sich komplexe Projekte mit mehreren Teilnehmern echt wunderbar planen.
  • Zoom: Um mit Klienten in Meetings zu arbeiten, Interviews zu führen (und aufzuzeichnen) oder ein Webinar zu machen, nutze ich mittlerweile nur noch eine Software und das ist Zoom.

Smartphone-Apps

  • Overcast: Die beste Podcast-App für iOS. Du kannst Kanäle erstellen, den Sound verbessern und kostenfrei ist sie auch noch.
  • Adobe Spark: In den letzten Wochen war ich viel mit Grafiken und Bildern bei Instagram unterwegs. Die baue ich komplett am Smartphone. Auch Bilder für den Blog oder Ähnliches baue ich mit Adobe Spark. Das Tool ist kostenfrei und die Ergebnisse sehen immer super aus. Manchmal wirken Designs aus Canva und co. ein wenig unprofessionell - Mit Adobe Spark geht das fast gar nicht.
  • Freedom: Es gibt Tage, da will die Konzentration nicht so wie sie sein sollte. An diesen Tagen locken diese ganzen Webseiten und Apps, die man auf seinen Geräten hat. Wenn es also hart auf hart kommt, muss ich mich selber von diesen Dingern wegsperren und sie blockieren. Das macht die App Freedom für mich auf all den Apple-Geräten. Ist ultima ratio, aber manchmal nützlicher als man denkt.
  • Noteshelf: Alle Notizen für mich, mit Klienten oder Planungen mache ich handschriftlich (mit dem iPad und dem Pencil) mit dieser App. Sehr übersichtlich und mit einer genialen Sync-Funktion zu diversen Plattformen, inkl. Google Drive oder Evernote.

Diese Liste besitzt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Auch wird bestimmt das ein oder andere Tool mal ersetzt durch etwas anderes. So ist das im Leben:

Nichts ist so konstant wie der Wandel. In diesem Sinne wünsche ich dir viel Spaß beim Tüfteln und Ausprobieren.

Vielleicht hast du ja auch noch ein paar Empfehlungen oder Ergänzungen.

Dann schreib mir einfach eine Mail an kontakt@podcast-helden.de Bis dahin,

dein Gordon Schönwälder

(PL) = Partnerlinks

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

Hol dir hier den 10-teiligen Crash-Kurs für Podcast-Helden

Crash-Kurs sichern!

Lerne die Ersteinrichtung deiner Aufnahme-Software und meinen Podcast-Workflow kennen! 

Crash-Kurs sichern!

Du willst für dein Business einen Podcast starten, der dir Klienten bringt?

Dann reserviere dir hier einen Termin für ein kostenfreies Strategiegespräch und lass uns herausfinden, ob und wie ich dir dabei helfen kann. 
jetzt reservieren

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* (Amazon-)Partner-Links: Ich bekomme wegen der Empfehlung eine Provision, aber du zahlst keinen Cent mehr dafür.

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.