„Mit diesen vier Mikrofonen machst du dir das Podcasten sehr, sehr einfach!“

„Mit diesen vier Mikrofonen machst du dir das Podcasten sehr, sehr einfach!“

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

Business-Storytelling-2

*KLATSCH*

Das war das Geräusch, das meine offene Hand machte, als sie auf meine Stirn geknallt ist.

„Wie konntest du das nur übersehen“, sagte ich gestern zu mir, „wo genau das doch das Wichtigste ist, wenn man loslegen will!“

Da habe ich in epischer Breite über kostenfreie Musik, Storytelling und sonstige relevante Sachen geschrieben, die man fürs Podcasten braucht…aber nicht über das wohl Elementarste:

Das richtige Mikrofon für Podcaster und die Audioersteller!

Aber das hole ich jetzt heute nach!

UPDATE: Wenn du dich für ein Ansteckmikrofon interessierst, dann könnte das RODE Smartlav+ für dich interessant sein.

Warum habe ich das Thema bisher vergessen?

Vor 10 Jahren saß ich im Auto und hatte mir gerade eine CD gekauft – deswegen weiß ich auch das Jahr noch so genau. Mein Handy klingelte und ich fuhr mit meinem alten Opel Corsa auf eine Tankstelle.

Mein Freund Sebastian war am anderen Ende der Leitung und sagte mir, dass mein Vorsingen in seiner Band wohl erfolgreich war und ich als neuer Sänger einsteigen könnte. Das war echt der Hammer, weil ich bis auf ein wenig Begleitung beim Gitarre spielen nie wirklich als Sänger unterwegs war.

Aber auf einmal war ich mit einem Problem konfrontiert: Ich hatte keine Ahnung, was man für den Posten als Sänger so braucht. Also ging ich tags darauf in den Musikladen meiner Wahl in Moers und erkundigte mich. Die Besitzer waren alte Freunde meiner Eltern und ich ging davon aus, dass sie mir einen guten Preis machen würden.

Also testete ich einen Haufen Gesangsanlagen, Boxen und Mikrofone und wählte schließlich das Einsteigerequipment aus.

Ein paar Jahre später tauschte ich dann so nach und nach die einzelnen Komponenten aus.

Da aber das Thema Mikrofon bei mir nie ein Thema war, als ich mit dem Podcasten anfing, habe ich es als „potentielles Problem“ bei anderen komplett verdrängt.

Ich bekomme die Frage nach dem richtigen Mikro sehr oft gestellt und ich habe mir die Links zu den Empfehlungen sogar abgespeichert. Aber auf die Idee, da einen eigenen Blog-Artikel draus zu machen, kam ich nicht. 🙂

Das optimale Mikro ist schnell angeschlossen dank USB

Bei meinen ersten Versuchen als Podcaster habe ich mein Gesangsmikrofon an einen Mischer angeschlossen, der wiederum dann einen USB-Ausgang hatte und mit dem Rechner verbunden werden konnte.

Das war immer recht aufwändig, weil ich vor jeder Aufnahme den Sound checken musste. So tief ins Detail will ich gar nicht gehen, weil das eigentlich niemand mehr braucht.

Das optimale Mikro kann man also direkt an den Rechner anschließen, ohne Extrageräte oder irgendwas zum Zwischenschalten.

Puristen würden sagen: „Ja, das

Anschließen mag schnell gehen, aber der Stimmklang ist mies“

Ich würde darauf erwidern: „Mikros, das in einen Mischer kommen müssen, mögen einen guten Klang haben – den haben viele USB-Mikros aber heutzutage auch. Also warum mehr Zeugs im Büro rumstehen haben?“

Für Einsteiger oder „Mal-Audio-oder-Podcast-Ausprobierer“: Das Logitech H390

61-MlxMJRcL._SL1100_Dieses Headset ist ganz besonders in der Gaming-Szene beliebt gewesen, weil es einen guten Klang hatte und durch die schnelle Verbindung mit USB auch fix einsatzbereit war. Mittlerweile haben die Kids, die ihre Skills in Videospielen bei Youtube dokumentieren, auch aufgerüstet.

Der Stimmklang ist für ein Headset – ich habe es ja schon angesprochen – erstaunlich gut. Das obligatorische Knacken oder Rauschen aus den frühen 2000er bei Mikros dieser Bauart, ist zum Glück schon was länger vorbei. Wobei man natürlich im direkten Vergleich mit einem größeren Mikrofon den qualitativen Unterschied schon hört.

Ein wenig aufpassen muss man beim Sprechen mit den „Knalllauten“ (/b/ und /p/). Die werden durch die Nähe zum Mund sehr oft aufgenommen und stören beim Hören. Also darf das Mikro etwas oberhalb oder unterhalb des Mundes sein, damit die Luft daran vorbei strömt und nix knallt.

Deswegen empfehle ich das H390 immer, wenn sich das Gegenüber unsicher ist, ob Audio generell fraglich ist und derjenige erst mal ganz entspannt ausprobieren möchte.

Amazon: Logitech H390 USB-Mikro Headset, ca. 35 EUR

Guter Preis, guter Klang, gutes Mittelfeld: Das Samson Meteor

71wh6LYHPJL._SL1500_Dieses Mikro sehe ich immer häufiger bei Bloggern, die in den Bereich Audio oder Podcasts eintauchen. Zum ersten Mal wahrgenommen habe ich es bei meiner guten Freundin und Kollegin Marit Alke, die es sowohl für Videos, als auch für Audios benutzt.

Was ist der Job dieses Mikrofons? Es steht vor dir auf dem Schreibtisch und du kannst damit wunderbar Videos oder Webinare halten. Dazu muss dieses Mikro den gesamten Raum gut aufnehmen können. Wenn du also normal sprichst, kann es sein, dass es deinen Mann in der Küche noch mit aufnimmt, wenn ihm etwas runterfällt. Aber das ist in den meisten Fällen zu vernachlässigen.

Der rohe Klang, den das Meteor aufnimmt, kommt gut. Mitunter muss man ein wenig an den Reglern drehen, bis man sich selber gut hören und gut aufnehmen kann, aber dann ist dieses Mikro echt gut. Schöne differenzierte Sprache, gute Höhen und Bässe – passt schon.

Es neigt dazu, im „Hintergrund“ ein wenig zu rauschen, aber das bekommt man mit einem Aufnahmeprogramm wie Audacity wieder reduziert.

Da das Samson mit seinen fest verbauten Füßen vor einem auf dem Schreibtisch steht und so wenig Platz wegnimmt, kommen natürlich jede Art von Bewegungsgeräusche auch beim Mikro an. Somit muss man sehr aufpassen, dass man seine Aufnahme nicht versaut, weil man versehentlich an den Schreibtisch kommt. Auch hier muss man man mit den oben genannten Knalllauten aufpassen, aber nicht so sehr wie beim Logitech H390.

Das Samson kann man daher auch an einen Schwenkarm oder einen Mikrofongalgen montieren.

Amazon: Samson Metor USB-Mikro, ca. 80 EUR

Ein Richtmikrofon mit allem drum und dran: Das Auna MIC900B

AunaUm einen direkten Stimmklang zu haben und den Raum möglichst nicht mit aufzunehmen, kannst du ein Mikrofon mit einer so genannten Richtcharakteristik benutzen. Das Mikrofon zeigt quasi zu dir auf deinen Mund.

Um einen guten Klang zu haben, musst du es recht nah am Mund haben. Das sieht in Videos mitunter etwas merkwürdig aus, aber dazu ist es auch nicht geschaffen.

Wenn du ein Mikro mit direktem Stimmklang brauchst, das den Raum nicht aufnimmt, dann ist das MIC900B eine erschwingliche und gute Möglichkeit.

Mein Kollege Marcus Meurer vom LIFE HACKZ Podcast nutzt das Auna beispielsweise.

Was daran auch charmant ist: Im Lieferumfang ist die „Spinne“ schon dabei, mit der du Trittschall reduzierst.

Amazon: Auna MIC900B, ca. 80 EUR

Braucht die High-End-Geräte nicht zu fürchten: Das Rode Podcaster

61s7PXD8gbL._SL1000_Wenn du dir sicher bist, dass du in Zukunft viel mit Audios machen willst, oder auch in Videos einen guten Stimmklang haben willst, der einfach nur mega-präzise und voller Wohlklang ist, dann solltest du hier zuschlagen.

Mit seinen knapp 160,- EUR ist das Mikro zwar nicht billig, aber mehr braucht man auch nicht. Wenn es um reine Sprachaufnahmen geht – wofür dieses Mikro hergestellt ist – ist das Dingen aus meiner Sicht unter den USB-Mikros konkurrenzlos. Vom Sound her muss es den Vergleich mit deutlich teureren Mikrofonen nicht scheuen.

Der Stimmklang ist einfach nur klar, sehr angenehm basslastig und es rauscht so gut wie gar nicht. Ich habe bisher nicht EINMAL Rauschen herausfiltern müssen, was den Arbeitsprozess natürlich extrem verkürzt!

Ich bin ein absoluter Fan von diesem Mikro und würde es mir immer wieder kaufen. Wie das im Einsatz klingt, kannst du hier feststellen: KLICK!

Amazon: Rode Podcaster

Das Rode Podcaster ist ein dynamisches Mikrofon. Wenn du lieber das Mikro auf dem Tisch stehend nutzen möchtest und eine Qualität wie beim Rode Podcaster haben willst, dann kann ich dir das RODE NT-USB empfehlen, dass du hier finden kannst.

Fazit

Beim Podcasten und bei Audioaufnahmen ist schneller Erfolg wichtig, gerade für uns als Marketer. Unsere Zeit ist zu kostbar, um sie mir aufwändigem Equipment zu vertrödeln. Deswegen sollte das Mikro direkt per USB an deinen Rechner anzuschließen sein. In der Regel muss man auch keine Software installieren – zumindest ist das beim Mac so. Wie das bei Windows ist, kann ich nicht beurteilen. Vielleicht kannst du deine Erfahrungen in die Kommentare schreiben?

Auch heute bin ich wieder gespannt, wie deine Erfahrungen mit den Geräten sind. Kennst du eines davon? Benutzt du es selber und kannst es empfehlen, oder würdest du eher davon abraten?

Schreib deine Erfahrungen – wie gesagt – gerne in die Kommentare. Ich bin sehr gespannt.

Bis dahin,

Gordon

P.S. Die Links zu Amazon sind Partnerlinks. Das bedeutet, dass du nicht mehr für die Produkte bezahlst, aber dass ich eine kleine Provision bekomme.

 

KOMMENTARE

47 Kommentare

  • Da hat sich aber ein Fehlerteufel eingeschlichen:
    "Das Auna Mikrofon mit einer so genannten Richtcharakteristik benutzen. Das Mikrofon zeigt quasi zu dir auf deinen Mund."
    Das Auna ist kein Richtmikrofon, sondern ein USB-Kondensatormikrofon. Alle Mikrofone haben eine Richtcharakteristik. Die meisten "zeigen auf den Mund" bzw. die Schallquelle, denn diese wollen sie ja aufnehmen.
    Während ein Richtmikrofon länglich ist und sehr stark auf die Schallquelle fokusiert ist, hat das Auna eine ganz gewöhnliche Nierencharakteristik, bei der Nebengeräusche etwas abgeschäwcht übertragen werden aber noch wesentlich klarer zu hören sind als bei einem Richtmikrofon.
    Nichtsdestotrotz ist das Auna ein gutes Mikro.
  • Hey Mike,

    gute Ergänzung. Das werde ich austauschen! ;)
  • Toller Beitrag und ab sofort ist in meinem Podcast das Auna 900 im Einsatz!
  • Hey Stephan,

    das ist eine gute Wahl. Ab uns zu neigt das Ding ein wenig zum Rauschen, aber das kannst du mit www.auphonic.com ausbügeln.

    Beste Grüße,
    Gordon
  • Hallo,
    ich möchte gerne Podcasts und Meditationen aufnehmen, daher würde ich mir das Rode Podcaster leisten (gerade Meditationen sollten ja angenehm klingen) - aber ich bin verwirrt was das Thema Stativ/Spinne etc. angeht. Kannst du da etwas empfehlen? Ich bin totale Anfängerin was das angeht und etwas überfordert von dem Angebot... Danke vorab & herzliche Grüße!
  • Hallo Gordon,
    würdest du mittlerweile immer noch das Rode Podcaster empfehlen? Ich würde gern Hypnose-Aufnahmen machen ohne Rauschen und andere Störgeräusche die auffallend ins Gewicht fallen - aber auch mal in der Natur mit dezenten Vorgelgesang etc. im Hintergrund. Nun frage ich mich, ob ich da immer einen Laptop mitnehmen muss oder speichert dieses Mic auch intern ab? Vielen Dank :-)
  • Hallo Gordon, ich verzweifle gerade etwas, ich hoffe du kannst mir einen Tipp geben.
    Ich hab mir auf Basis dieses Artikels das Samson Meteor geholt und finde den Ton super - sobald das Mikro an einem Windows PC angeschlossen ist. Da ich leider in einer Mac-Family lebe, habe ich auch einen Mac und bei jedem Mac (habe Pro und andere ausprobiert) ist bei der Aufnahme super viel Rauschen und ein durchgehendes Fiepen im Hintergrund zu hören. Egal wie ich bei Audacity oder Garageband die Einstellungen verändere. Nur mit ganz krasser Nachbearbeitung kriege ich es weg und dann ist die Stimmqualität natürlich blöd. Auch über Parallels Windows gibt es auf dem Mac keine Verbesserung.
    Du hattest Marit Alke als Beispiel genannt, die das Samson Meteor nutzt und ich habe es auch bei Laura Seiler gesehen in den ersten Podcastaufnahmen. Nutzen die alle Windows PCs und liegt es echt am Mac? Wenn ja, was ist denn dann die Alternative? Ich freue mich total wenn du mir helfen kannst, denn ich probiere hier seit 1,5 Wochen rum und will einfach nur starten :) Viele Grüße und ein großes Dankeschön!
  • Hallo, Danke für diesen Artikel.

    Welches Mikrofon ist denn für Video Podcasts geeignet? Bestenfalls eins, dass wenig auf Störgeräusche wie zum Beispiel ein Indoor Cycling Trainer ist. (vergleichbar mit einem Staubsauger oder eine elektrischen Kaffeemühle)

    Viele Grüße
    Daniel
  • Hallo Gordon und zuallererst wünsche ich Dir und Deiner Familie frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr!
    Im Frühjahr, habe ich überlegt, ob ein Podcast oder eine Podcast-Serie (mit begrenzten Folgen) etwas für mich wäre. Ich habe einige Deiner Artikel gelesen, Father Christmas offensichtlich auch, denn ich habe ein Samson Meteor unter dem Weihnachtsbaum gefunden:) Danke für die vielen Informationen und Tipps und für Deinen neuen Kurs, für den ich mich ja nun anmelden mußte...
    Auf ein spannendes und podcastiges 2017!
    Toni
  • Hallo Gordon,

    vielen Dank für die tolle Übersicht. Als Einsteiger hilft mir sowas extrem weiter.

    ich plane gerade zusammen mit zwei Freunden ein privates Podcastprojekt. Da wir alle ziemlich knapp bei Kasse sind (typische Studenten eben), können wir uns nicht alle ein eigenes Mikro leisten.

    Daher wollte ich nachfragen, ob eines der im Artikel genannten Mikrofone auch dafür geeignetes mit mehreren Personen davor aufzunehmen oder ob du da andere Mikros empfehlen würdest.

    Beste Grüße
    Lukas
  • Hallo Gordon,

    danke für dei tolle Aufbereitung. Langsam geht es bei mir los, ich gehe jetzt mal an die Technik

    Kurze Info: der Link führt nicht zu einem Podcast:

    "Ich bin ein absoluter Fan von diesem Mikro und würde es mir immer wieder kaufen. Wie das im Einsatz klingt, kannst du hier feststellen: KLICK!"

    Grüße
    Petra
  • Das Meteor Mic hat echt ein klasse Preis-/Leistungsverhältnis und ich persönlich mag auch das Design dieses Mikrofons sehr. Bei dem Preis bin gerade echt geneigt dieses USB Mikrofon zu kaufen. Ich mein, so deutlich unter 100 Euro wird man wohl schwer ein besseres Mikrofon finden.

    VG
    Daniel
  • Hi Gordon, vielen Dank für die tollen Tipps!
    Was hälst Du denn von den Zoom Mikrofonen (z.B: ZOOM H1MB H1 Handy Recorder), mit denen man auch draussen (also nicht am Schreibtisch zuhause sondern unterwegs) aufnehmen kann. Wenn man mal woanders ein Interview macht... Gibt es da eins, welches Du empfehlen würdest? Oder rätst Du davon grundsätzlich ab?
  • Hallo!
    Danke für die Auflistung, sind einige gute Tips dabei.
    Ein paar Dinge wollte ich noch anmerken. Es mag Stimmen dass das Rode Podcaster ein geeignetes Mikrofon ist, den Platz eins hat es aber meiner Meinung nach nicht verdient. Das ist natürlich auch vom eigenen Geschmack abhängig, aber gerade für reine Sprachaufnahmen sind dynamische Mics meiner Meinung nach unpraktisch. Viel eher würde ich das Rode NT1-A empfehlen. Das muss zwar wieder über ein Interface angeschlossen werden, es bietet aber trotzdem weit mehr Möglichkeiten.
    Ansonsten eine nützliche Übersicht!
  • Danke fürs Feedback.

    Ich stehe für das hürdenarme Podcasting und deswegen empfehle ich möglichst wenig Equipment. Das Interface, Phantomspeisung, etc. ist für viele Einsteiger ein Angang.
    Was ist denn aus deiner Sicht einer der mehr Möglichkeiten, die man damit hat?
  • Hallo Gordon,
    vielen Dank für die Vorstellung der Mikros. Das hilft mir schon sehr weiter.
    Ich möchte vor allem Telefoninterviews als Podcast auf meinen Blog stellen. Meine Ansprechpartner nutzen allerdings kein Skype. Hast du eine Idee, wie ich das Gespräch trotzdem aufzeichnen kann?
    Danke dir schon mal und
    liebe Grüße Petra
  • Hallo Petra,

    sehr gerne.
    Ich würde den Interviewpartnern nahelegen, vielleicht doch Skype verfügbar zu machen. Die Qualität beim Telefon ist mitunter schon deutlich schlechter. Wenn die Interviees sich also besser präsentieren wollen...;)
    Falls die kein Mikrofon haben sollten, tut es in der Regel auch das Headset vom Smartphone.
    Wenn es dann tatsächlich Telefon sein sollte, würde ich ein paar EUR Guthaben auf Skype laden und dann von dort das Gespräch aufzeichnen.

    Konnte ich dir helfen?

    Beste Grüße,
    Gordon
  • Hi Gordon,

    habe deinen Artikel heute wieder als Re-Post bekommen :) Hast du das Logitech Headset mal ne Weile eingesetzt? Ich kenne es nämlich nicht und frage mich ob es was taugt oder ob es mit dem Rode SmartLav+ nicht mithalten kann.

    Mir fiel auch auf, dass der Preis des Podcasters derzeit schon wieder auf satte 199,- € angestiegen ist und dein Link namens "KLICK" bei mir irgendwie nur ein Logo aufpoppen lässt.

    Das aber nur am Rande.

    Beste Grüße
    Sascha
  • Hi Sascha,

    das Logitech war bei den ganzen Gamer-Kids, die ihr Geld bei YouTube verdienen, mal voll im Trend. Mittlerweile nehmen die auch andere Sachen.
    Die Qualität war in jedem Fall okay. Ob sie das Rode Smartlav schlägt, glaube ich nicht.

    Vermutlich bin ich sogar schuld an dem Preisanstieg beim Rode Podcaster - so oft, wie ich das empfehle! ;)

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Hallo Gordon,
    ich benutze für Softphone Telefonie (mit Skype und Cisco Jabber) und Sprachaufnahmen derzeit ein Plantronics Blackwire 520M Headset und ich war sehr überrascht über die excellente und naturgetreue Sprachqualität. Es hat ebenfalls einen USB Anschluss und funktioniert out-of-the-Box mit MACs / Windows und ohne Treiberinstallation.
    Wegen meines Hobbies "Funktechnik" beschäftige ich mich aktuell wieder verstärkt mit Mikrofonen, die ich für beide Einsatzzwecke (Funk und Sprachaufnahmen) nutzen kann und bin, nach diversen Probeaufnahmen, wieder in der HEIL-Sound Area gelandet.
    Da auch meine Tochter ihr "zartes" Stimmchen in das Mikrofon hauchen soll, geht es leider nicht ohne Mixer mit paramterischem Equalizer, aber auch diese Gerätchen sind ja schon günstig und in guter Qualität zu bekommen (v. Behringer z.B.).
    Eine gute und vergleichsweise günstige HEIL Mikrofon Empfehlung wäre daher, sich einmal das Heil PR-781 anzuschauen, welches preislich in der Nähe des Røde liegt. Es kommt nicht aus dem Broadcasting Bereich, sondern ist bei HEIL-Sound im Amateurfunkbereich zu finden.
    Es muss ganz sicher nicht gleich das PR-40 sein. ;-) Aber wie immer, wer Spass an der Technik hat und das letzte Quentchen aus seiner Stimme herausholen möchte und den etwas grösseren Aufwand mit Mixern, etc nicht scheut, liegt bei HEIL meiner Meinung nach goldrichtig.

    Viele Grüsse,
    Nils aus Bonn.
  • Hallo Nils,

    HEIL ist eine echt gute Marke. Macht einen guten Sound und ist von der Qualität her echt gut verbaut.
    Da ich ja dafür stehe, Podcasting so leicht wie möglich zu machen, wäre es wegen des Mixers nicht meine erste Empfehlung. Allerdings hast du vollkommen recht: Wer die Technik mag und nicht davor zurück scheut, für den ist ein HEIL eine gute Wahl!

    Was macht denn deine Tochter? Funkt die mit oder sing sie? ;)

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Hallo Gordon,
    wir planen 2015 einen Podcast zum gleichnamigen Blog "Form vor Gewicht" zu starten. Die Themen werden deckungsgleich sein (Fitness, Muskelaufbau, Fettabnahme, Ernährung, Gesundheit).

    So weit das Vorwort. Dein Artikel hat mir gut gefallen. Da wir zu zweit sind, wollen wir die Ausgaben für das Mikro so gering wie möglich halten, aber dennoch eine gute Klangqualität erzielen. Besonders wichtig ist mir die Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen. Preislich hätte mir Mikrofon Nummer 2 sehr gut gefallen (da 2 Mikros angeschafft werden müssten), deine Erwähnung der Hintergrundgeräusche schreckt mich aber ab.

    Nun bin ich bei meiner Recherche noch auf folgendes Mikrofon gestoßen und möchte anfragen, ob Jemand Erfahrungen damit gemacht hat: Speedlink Capo Desktop und Hand Mikrofon.

    Bei Amazon ist es als "Bestseller Nr.1" aufgeführt und hat viele gute Bewertungen bekommen. Deine Meinung dazu würde mich ebenfalls interessieren. Ich würde das Mikro gern über deinen Link bestellen wollen, um Dich und deine Arbeit noch ein wenig zu unterstützen.

    Liebe Grüße,
    Thomy
  • Hallo Thomy,

    vielen Dank für dein Feedback und deine Frage!
    Leider kann ich zu dem Speedlink-Mikro nichts sagen, weil ich den Sound nicht kenne.
    Seid ihr denn zu zweit vor einem Rechner und nehmt da auf, oder skypt ihr?

    Du kannst das ja mal kaufen, was einsprechen und schickst mir mal was zum hören. Dann kann ich sagen, ob das was taugt oder nicht! ;)

    Grüße,

    Gordon
  • Hallo, Gordon,

    ich pirsche mich so langsam ran ans Podcasten - diese Infos zu den Mikrofonen haben mich wieder ein Stück weiter gebracht ... danke!

    Viktoria
  • Hallo Viktoria,

    das freut mich aber! Dafür mache ich das Ganze ja auch - cool, das ich dir helfen konnte.
    Was wird es denn für ein Podcast? Kannst du das schon sagen?

    Grüße,

    Gordon
  • Ich benutze das Røde Podcaster seit Jahren, es ist wirklich unglaublich gut und sogar für Radioprofis brauchbar. Man sollte noch erwähnen, dass es auf jeden Fall die Spinne braucht, da sonst auch bei diesem Mikro viele Störgeräusche über das Kabel und das Stativ übertragen werden. Da das Mikro recht schwer ist, sollte man darauf achten, dass das Stativ stabil genug ist. Das oft im Set angebotene Modell soll da eher grenzwertig sein. Ich habe mich für ein stabileres Stativ entschieden, ebenfalls von Røde.
  • Hallo Holger,

    vielen Dank für diesen Erfahrungsbericht. Ich hatte anfangs auch ein Tischstativ, aber im Laufe der Zeit kam die Spinne und ein Schwenkarm dazu. Das ist einfach viel bequemer.

    Wo kann man dich denn hören?

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Danke für die Übersicht, Gordon!
    Ich bin mit dem Logitech-Headset eingestiegen und nutze es immer noch für Skypecalls.
    Für Tonaufnahmen verwende ich derzeit ein Roland 05 - und jetzt werde ich mir das Rode Podcaster anschauen.
    Viel Erfolg weiterhin und
    be wonderful!
    Tom
  • Sehr gerne, Tom!

    Ich denke, du wirst mit dem Podcaster deine Freude haben, denn das Ding ist echt gut.
    Magst du uns denn mal schreiben, was du so auditiv machst? Ich weiß es natürlich, aber die Leser vielleicht nicht. ;)

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Hallo Gordon,

    das ist eine schöne Auswahl - für jeden was dabei. Ich selbst habe in meinen Seminaren gute Erfahrungen mit den Sennheiser-Headsets gemacht. So ab 40 Euro aufwärts.
    Ich selbst habe ein Studio Projects B1. Gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, allerdings braucht das ein zusätzliches Interface.

    Gruß, Brigitte
  • Hallo Brigitte,

    vielen Dank für dein Feedback! ;)
    Kannst du denn ein Sennheiser-Headset empfehlen? Ich kenne "nur" deren Gesangsmikros und die sind einfach nur spitze!

    Beste Grüße,

    Gordon
  • Hallo Gordon,

    zu Deiner Frage: ich nutze auch das Meteor für Aufnahmen, aber auch für Skype.

    Das funktioniert tip-top auch am PC, einstecken und das wars.

    Herzliche Grüße

    Jörg Mann
  • Hallo Jörg,

    super, dass du die Frage schon beantworten konntest. Ich hätte es mir auch nicht anders vorstellen können.
    Wie zufrieden bist du denn mit dem Mikro?

    Grüße,

    Gordon
  • Habe ich auch, bin sehr zufrieden damit. Freue mich auf den Kurs. LG Iris

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2000 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst und trage dich ein. Abseits dessen bekommst du noch Zugang zur Community-internen Show PODCAST-HELDEN- FLURFUNK!                                        

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* Amazon-Partner-Links

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.