[SPOT ON!] Jan Wischermann von Game of Creativity

[SPOT ON!] Jan Wischermann von Game of Creativity

DAS Business-Podcast-Event: Die Podcast-Helden-Konferenz 2018

MEHR INFORMATIONEN

Meine Damen und Herren, hier kommt ein neues Format im Format: SPOT ON! 

Ich bekomme immer wieder die Frage nach meiner Motivation für Podcasts gestellt, wie ich sie technisch aufsetze und ob ich nicht den ein oder anderen generellen Tipp für gute Shows habe.

Meine kühne These war nun, dass nicht nur ich interessant bin (höhöhö), sondern auch die vielen anderen Podcaster, die auch einen guten Job machen. 

Den Einstieg macht Jan Wischermann, der als Podcaster bis dato noch recht unbekannt ist, aber mit GAME OF CREATIVITY eine der interessanten Shows im letzten Quartal von 2017 herausbringen wird. 

Was ist für dich bei SPOT ON! dabei?

  • Du erfährst, wie andere Podcaster ihre Produktionen machen und welche Tipps sie mitbringen
  • Was ihre persönlichen Strategien für den Aufbau einer Community sind
  • Welche konkreten Hürden sie im Laufe der Produktionen hatten und was sie erfolgreich gemeistert haben
  • Du lernst die Menschen hinter den Shows noch ein wenig besser kennen

Shownotes

Kernaussagen aus dieser Episode

Es gibt natürlcih auch in diesem Interview einige Themen, die mir besonders am Herzen lagen und deswegen habe ich sie hier für dich und für diesen Blog herausgearbeitet. 

Interviews geben einen Blick hinter die Kulissen und zeigen, was die Leute gemeinsam haben

Eines vorweg: Jan macht intuitiv echt gute Interviews! 

Ich denke, dass das daran liegt, wie er auf die Gespräche drauf schaut. Ihm scheint es nicht so wichtig zu sein, dort große Namen zu versammeln und darauf zu hoffen, dass sie seine Show pushen. 

Jan schaut aus der Hörerperspektive auf den Gast und stellt seine Fragen dementsprechend. Sein Ziel ist, dass die Gäste als Menschen mit Ecken, Kanten und Hürden aus der Vergangenheit zu betrachten sind und keine Halbgötter, denen der Erfolg in die Wiege gelegt wurde. 

Höre dir diese und andere Episoden bequem auf deinem Smartphone an

So bist und unabhängig von Bildschirmen und kannst während des Hörens etwas anderes machen

Suche dir Mentoren

Auf seinem Weg hat sich Jan gezielt Mentoren gesucht, die ihn dabei unterstützt haben, besser zu werden. Im Falle des Podcastings hatte er einen Kurs gekauft und später mit mir Kontakt aufgenommen. 

So einfach kann es sein. 

Wenn du was kopierst, dann musst du es besser machen

Es ist kein Problem, sich durch andere Podcast-Formate oder Produkte inspirieren zu lassen. Es ist auch kein Problem ein Format zu kopieren. Wichtig ist nur, dass man den Anspruch hat, einfach besser zu sein, als das Original. 

Das bedeutet im Klartext, dass es vollkommen in Ordnung ist, den x-ten Business-Podcast in die Welt zu bringen. Hauptsache, man hat den Anspruch, besser zu sein oder sein eigenes Ding draus zu machen. 

Copy-Cats mag niemand gerne kraulen.

Kreativitätstipp: Höre dir andere Podcasts an

Natürlich habe ich Jan nach seinem Kreativitätstipp #1 gefragt, um auf neue (Podcast-)-Ideen zu kommen. Eine seiner beliebtesten Quellen sind andere Shows.

Ich kann das bestätigen. Auch ich lasse mich gerne von den Grundfragen oder Ideen anderer Shows beeinflussen. Dann erstelle ich eine eigene Episode mit der zugrunde liegenden Frage oder ich habe eine andere Meinung, die ich kundtun muss. 

Am Ende ist aber eine neue Episode in meinem Feed und somit bei meinen Hörern.

Podcast erstellen: Das ist ein Prozess, der Reifezeit braucht

Man kann einen Podcast an einem Wochenende starten, aber ob er dann inhaltlich und strukturell gut ist und gleichzeitig noch seinen Job als Marketing-Tool erfüllt, ist eine andere Frage. 

Jan bestätigt mir das im Gespräch, weil er erzählt, wie viele Gedanken man sich im Verlauf der Entwicklung machen muss. 

Am Ende ist alles keine Raketenwissenschaft, aber schon etwas, dass seine Entwicklungszeit braucht. 

Interview-Tipp: Gehe durch die Zeiten! 

Um ein Interview aufzubauen, solltest du dir ein paar Fragen im Vorfeld überlegen. Nicht zu viele, dass es hektisch wird. 

Jan hat die Strategie, dass er während des Interviews folgendes wissen will:

  • Fragen zur Vergangenheit (Wo kommst du her, was waren deine Hürden? Wie bist du zu dem geworden, der du bist?)
  • Fragen zur Gegenwart (Was machst du gerade? Was sind deine aktuellen Tätigkeiten? Woran arbeitest du gerade?)
  • Fragen zur Zukunft (Wo siehst du dich in X Jahren? Was braucht unsere Szene, um in Zukunft noch gute Ergebnisse zu liefern? Was wird sich verändern?)

Das ist eine sehr smarte Strategie, die den Gast dazu einlädt, eigene Überlegungen anzustellen und selber in die eigene Geschichte und die eigenen Wünsche einzutauchen. 

Wen wünscht du dir bei [SPOT ON!]?

Dies war die erste Runde eines neuen Formates, in dem ich Podcaster vorstelle, die ich persönlich sehr gut finde. 

Wen sollte ich deiner Meinung nach auf jeden Fall mal interviewen? 

Schreibe es mir einfach in die Kommentare und ich werde sehen, was ich machen kann. ;)

KOMMENTARE

Noch keine Kommentare, sei jetzt der erste! ;)

Was denkst du?

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2000 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst und trage dich ein. Abseits dessen bekommst du noch Zugang zur Community-internen Show PODCAST-HELDEN- FLURFUNK!                                        

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* Amazon-Partner-Links

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.