Warum ich Unperfektion so liebe und warum du es auch tun solltest

Warum ich Unperfektion so liebe und warum du es auch tun solltest
39: „Wenn ich Fehler mache, dann lachen alle.“ „Wenn ich mich als Mensch zeige, ist das unprofessionell.“ „Ein Fehler wirft mich um Kilometer zurück und dabei will ich nur nach vorne.“ Kennst du diese Art der Gedanken? Vermutlich schon. Gerade, wenn du am Anfang deines Business, deinen Podcasts oder deines Blogs stehst. Stehen ist da ein guter Punkt. Denn zu einem stehst du tatsächlich, weil du im Perfektionswahn gefangen bist und zum anderen stehst du du dir damit selber im Weg. Dabei muss das nicht sein. Ich zeige dir hier meinen Ansatz, den ich vehement vertrete. Das musste ich allerdings auch lernen. Aber wenn ich das kann, dann kannst du das auch. Ich möchte dir in diesem Artikel zeigen, dass du: Mit deinen Ecken und Kanten eine viel bessere Beziehung zu deinem Tribe und deinen potentiellen Kunden aufbauen kannst und dass du mit Projekten schneller erfolgreich bist, wenn du unperfekt startest.

9 Tipps, mit denen du das Skype-Interview für deinen Podcast verbessern kannst

9 Tipps, mit denen du das Skype-Interview für deinen Podcast verbessern kannst
38: Wenn du einen eigenen Podcasts gestartet hast, wirst du dir vermutlich im Vorfeld eine Frage gestellt haben: Lade ich Interviewgäste ein oder mache ich die Show alleine? Ich bekomme immer wieder Anfragen, die sich um die Hürde „Interview und Technik“ drehen. Und diese Hürde möchte ich dir jetzt kleiner machen. In diesem Artikel möchte ich dir ein paar Dinge zeigen, an denen ich mich selber entlang hangele und die dir eine Struktur geben können. Nicht, dass du Interviews nur deswegen nicht machst, weil du Respekt vor der Hürde hast. Bist du an Bord? Sehr gut. 😉

[Blogparade] Zeig uns die erste Seite auf deinem Smartphone…und zeig, wer du bist!

[Blogparade] Zeig uns die erste Seite auf deinem Smartphone…und zeig, wer du bist!
Vielleicht hast du meinen Artikel für diese Blogparade schon gesehen ?! Ich möchte dich heute einladen, mitzumachen. Zum besseren Verständnis eine kleine Story, die banaler nicht sein kann. Und mich trotzdem zum schmunzeln brachte. Wenn du als Coach oder so arbeitest, dann hattest du  bestimmt mal das ein oder andere Seminar besucht. Dort sind bei Trainern oft die gleichen Kennenlernspielchen beliebt und ich habe sie gehasst. Immer. Das liegt nicht nur daran, dass ich die schon zig mal machen musste, sondern weil mein Gesichter- und Namensgedächtnis echt mies ist. Um mir Personen merken zu können, brauche ich die Geschichte und etwas Zeit. Letztens war ich auf einem Seminar und da mussten wir nacheinander unsere Schlüssel rausholen und zu jeden dieser Dinger etwas erzählen. „Das ist mein Haustürschlüssel, denn ich wohne…“ Laaaangweilig! Aber es ist dennoch faszinierend, wie viele Details ein kleiner Gegenstand wie ein Schlüssel über uns zu erzählen weiß. Aus kleinen, unscheinbaren Dingen etwas großes ableiten. In bester Sherlock-Manier. Dieser Gedanke kam mir letztens auch, als ich die Jogging-App von der ersten Seite meines Smartphones auf die zweite Seite verbannte. Ich schon also die App eine Seite weiter und dachte mir: „Wenn sich jemand anschaut, was ich auf der ersten Seite habe, dann bekommt der ein ziemlich gutes Bild von mir.“ Und – ZACK- so entstand die Idee zu dieser Blogparade. 

Heute lasse ich die Hosen runter – Mein Beitrag zur Blogparade

Heute lasse ich die Hosen runter – Mein Beitrag zur Blogparade
Ich habe dich hier zu meiner spinnerten Idee dieser Blogparade eingeladen und werde nun natürlich selber mit bestem Beispiel voran gehen. „Beispiel“ trifft es übrigens ganz genau. Es soll ein Spiel sein. Nicht bierernst. Der leichte Bieranzug unter den Blogartikeln quasi. 😉 Kurzer Abriss der Blogparade, die du hier im Detail nachlesen kannst: Ich bin davon überzeugt, dass wir als Blogger und Podcaster den Menschen zeigen dürfen. Ich bin auch davon überzeugt, dass sie erste Seite von unserem Smartphone eine Menge über uns selber erzählt. Und dazu möchte ich dich einladen. Zeig den Menschen hinter deinem Blog und deinem Podcast mal auf ungewohnte Art und Weise. 😉 Ich fange mal an. Aber ich beschränke mich auf die wichtigen Dinge. Und vielleicht hast du ja am Ende ein genaueres Bild von mir.

Warum du deinen Podcast besser nicht bei iTunes an den Start bringen solltest

Warum du deinen Podcast besser nicht bei iTunes an den Start bringen solltest
37: Es gibt Tage, da kann ich diese eine Frage nicht mehr hören: „Wie kommt mein Podcast in die Kategorie NEU UND BEACHTENSWERT bei iTunes um dort von Apple gepusht zu werden?!“ Ich höre diese Frage soooo oft! Ich kann es ja total verstehen, dass es ein sehr reizvolles Ziel ist, dort gelistet zu werden. Immerhin ist das ein ganz schön guter Sichtbarkeitsbooster. Man wird von Apple empfohlen…das ist schon verdammt gut. Aber der Grundansatz stimmt bei den meisten Podcastern einfach nicht. Die Frage, die angehende Showrunner wirklich stellen sollten ist folgende: „Was unterscheidet eine beliebige Show von einer verdammt guten und wie kann ich diese Qualität halten – auch nach NEU UND BEACHTENSWERT?“ Viele Podcaster jammern, dass sie nicht oder nur sehr kurz gesponsert werden. Und dabei ist der Grund sehr einfach: Der Podcast ist einfach nicht gut genug. Noch nicht.

Kennst du diese 8 Wege, wie aus deinen Lesern und Zuhörern wahre Fans werden?

Kennst du diese 8 Wege, wie aus deinen Lesern und Zuhörern wahre Fans werden?
36: Ich bin in der absolute großartigen Lage, eine tolle Community um mich herum zu haben. Diese Community ist organisch und langsam gewachsen. Dabei habe ich nicht immer alles richtig gemacht. Keine Frage. Aber ich habe gelernt. Zum einen aus eigenen Erfahrungen und zum anderen durch die Erfahrungen und Tipps von meinem Podcast-Partner-in-crime Vladislav Melnik. Der Bursche hat eine riesige Community geschaffen und ist als Blogger im deutschsprachigen Raum ganz vorne mit dabei. Je nach Art deines Blogs oder deines Podcasts hast du es mal schwerer und mal leichter, Fans zu finden. Wenn deine berufliche Nische recht klein und die Wettbewerber überschaubar sind, dann ist es relativ leicht. Ist die Nische aber riesig und heiß umkämpft, dann wird es schwerer und du musst dich noch besser präsentieren. Einige erprobte Tipps, die sowohl bei mir, als auch bei anderen funktionierten, werde ich dir hier vorstellen. Aber eine kleine Warnung möchte ich dir mitgeben. Bzw. einen kleinen Disclaimer: Beim Beziehungsaufbau spielen so viele Dinge eine Rolle. Selbst wenn du dich an alle Tipps hälst, kann ich dir keine Garantie geben, dass du fortan von Fans umzingelt sein wirst. Bist du trotzdem dabei?! 

Wie du noch heute einen eigenen Podcast erstellen kannst

Wie du noch heute einen eigenen Podcast erstellen kannst
33: So, Freunde der Nacht! Ab heute gibt es keine Ausreden, keine Entschuldigen und auch keine Ausflüchte mehr! Ab heute steigst du ins Audiomarketing ein. Okay, ganz so dogmatisch und erzwingend will ich jetzt auch nicht daher kommen, deswegen nehme ich ein  wenig Druck raus. Denn mit diesem Artikel wirst du zwar in der Lage sein, endlich in die Gänge zu kommen, aber letztendlich entscheidest natürlich du, wann du anfangen willst. Gnädig von mir, oder?! 😉 Ich stelle mir das so vor: Du suchst dir die Ressourcen raus, die dich ganz besonders interessieren und dann werde ich dir am Ende dieses Artikel einen Weg zeigen, wie du den allerersten und sicheren Schritt gehen kannst. Deal?! Deal! Hier kannst du dir die Episode anhören, herunterladen und teilen. Teilen wäre super. 😉 Du möchtest einen kleinen Überblick über meinen Ansatz im Podcasting?!

Podcasts als Sichtbarkeitsbooster mit Marcus Meurer von LIFEHACKZ

Podcasts als Sichtbarkeitsbooster mit Marcus Meurer von LIFEHACKZ
Wir reden unter anderen darüber:

Warum Transparenz und Persönlichkeit so wichtig für dein Content-Marketing sind und wie du es erreichst

Warum Transparenz und Persönlichkeit so wichtig für dein Content-Marketing sind und wie du es erreichst
31: Wie du bereits mitbekommen hast, sind bei mir einige Dinge in Bewegung. Diesen Schwung nehme ich dankbar mit. Auch wenn er mich mitunter zum Grübeln bringt. Eine Sache, über die ich immer wieder nachdenken muss: Was sind Wege, um eine treue Zuhörerschaft aufzubauen?! Dabei sind mir vier wiederkehrende Elemente oder Säulen aufgefallen, auf denen ein erfolgreicher Podcast steht. 1. Transparenz und Persönlichkeit 2. Entwicklung 3. Problemorientierung 4. Strukturierung Diese vier Säulen bespreche ich neuerdings auch mit meinen Klienten und die Rückmeldungen sind echt erstaunlich. Wenn man sich diese Wörter so anschaut, hat jeder seine eigene vorgefertigte Meinung davon. Deswegen bringt es dir auch nichts, wenn ich sie hier einfach so niederschreibe. Wenn ich dir das Wort „Nutella-Glas“ hinschreibe, dann hast du ein klares Bild vor Augen. Bei dem Wort „Transparenz“ ist das schon etwas anderes. 😉 Damit du meinen Gedankengang nachvollziehen kannst, möchte ich jede dieser vier Säulen aus meiner Sichtweise beleuchten. So, dass du aus meiner Warte sehen und vielleicht etwas ähnliches entdecken kannst. Und vielleicht stimmst du mit mir überein und vielleicht hast du eine vollkommen andere Meinung und das ist okay so. Meine erste Idee war, dass ich in einem Artikel alle diese Säulen in Angriff nehme, aber das würde definitiv ausufern. Deswegen werde ich jeder einzelnen von ihnen einen eigenen Platz zukommen lassen und heute starte ich mit Transparenz. Jetzt kennst du meine Beweggründe und damit sind wir schon mitten drin. 😉

Die Kunst der gelungenen Co-Moderation mit Christoph und Mike von Social-Genius

Die Kunst der gelungenen Co-Moderation mit Christoph und Mike von Social-Genius
  30: Heute gibt es etwas zu feiern. Nämlich die 30. Episode von PODCAST HELDEN ON AIR. Um das gebührend zu zelebrieren, habe ich mir ein ganz besonderes Interview aufgehoben. Mein Talk mit den Mike und Christoph von www.socialgenius.de . Ich werde nicht müde, den Podcast von den beiden in den höchsten Tönen zu loben, weil sie ihren Job einfach so mega authentisch und angenehm machen und so großartige Gäste in ihrer Show haben. Unter anderem waren schon Thomas Hutter, Kerstin Hoffmann, Björn Tantau und Thomas Schwenke am Start. Du kannst dir vorstellen, wie stolz ich bin, dass ich mich auch einreihen durfte! 😉 Diese Episode – die sehr lang war und deswegen aus zwei Teilen besteht – ist für mich etwas ganz besonderes. Mike und Christoph geben dermaßen viele Tipps und Hinweise, dass es ein wahres Feuerwerk an Inspiration für deinen Podcast sein kann. Außerdem erzählen sie im Detail, was die Vorteile einer Co-Moderations-Show ist. Teil 1 Teil 2 Wir reden unter anderem darüber:

RECHTLICHES

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.