6. Wie du Facebook für deinen Podcast optimal nutzt

Hallo und herzlich willkommen zu einer neuen Runde! Falls du schon einige Zeit auf den sechsten der sieben Schritte gewartet hast – ich muss mich entschuldigen.

Mein Newsletter-Provider hatte Zicken gemacht und die Mails lagen brach. Das hatte ich leider nicht auf dem Schirm und daher geht es jetzt erst weiter. Aufhalten soll uns das nicht und wir steigen direkt ein in das Thema: Facebook und Podcast!

Facebook – dein Freund und Helfer

Von allen Social Media-Kanälen ist mir Facebook am liebsten. Hier gibt es sehr viele Möglichkeiten, deinen Podcast bekannter zu machen und mit ein paar Tipps geht es noch schneller!

„Nutzt du nur Facebook?“, wirst du dich vielleicht fragen. Die Antwort darauf ist: „Nein.“

Facebook bietet uns aus meiner Sicht aber das schönste Medley aus Möglichkeiten und wenn man wenig Zeit hat, dann wäre Facebook mein Mittel der Wahl. Parallel und als Ergänzung präsentiere ich meine Inhalte auch bei Twitter, XING und Google+.

Hier soll es aber nur um den blauen, kraftvollen Riesen gehen. 🙂

Wenn dir jetzt folgendes in den Kopf schießt, „Äh, ich habe noch keine Facebook-Fanpage für mein Business oder meinen Podcast!“ – dann nichts wie los!

Verlinke deine Show

Dieses Tipp ist an Banalität nicht zu überbieten, dennoch hat er seinen Platz ganz oben in der Liste gefunden.

Der Grund: Es gibt immer noch Podcaster da draußen, die ihre eigenen Werke nicht oder nur ungern präsentieren.

Vielleicht aus Angst zu „werbend“ zu sein, vielleicht unterschätzen sie auch die Wirkung und die Reichweite von Facebook. Wichtig ist dabei, in den Seitenstatistiken zu schauen, wann die meisten Besucher auf deiner Seite sind. Dort erkennst du, wann der richtige Zeitpunkt für einen Post ist und wann die meisten Fans – statistisch gesehen – diese Meldung angezeigt bekommen.

screenshot_109

Das ist ein Screenshow aus meinen Statistiken und du kannst sehen, dass meine Seite um die Mittagszeit  und am Abend besonders gut besucht ist. Das macht es mir natürlich leicht, den optimalen Zeitpunkt fürs Posten herauszufinden.

Darüber siehst du die Besucherzahlen der Wochentage – hier gibt es keinen eindeutigen Favoriten. Deswegen muss ich mir auch keine Gedanken um den Wochentag machen.

Beteilige dich in Gruppen oder starte selber eine

Was ich bei Facebook besonders schön finde: Gruppen!

Es gibt Gruppen für so ziemlich alles und natürlich auch für Podcaster oder Gruppen mit deiner Zielgruppe. Wenn du dich dort einreihen willst, wirst du in der Regel gerne und schnell aufgenommen. Aber Achtung: Man erwartet dort Aktivität!

Niemand will dort mit Eigenwerbung von dir bombardiert werden. Deswegen betrachte eine passende Facebookgruppe als Ort des Austauchs UND der Möglichkeit Mehrwert durch deinen Podcast zu bieten. Ich habe selber eine Gruppe für Podcaster und dort dürfen auch neue Episoden vorgestellt werden. Die Betonung liegt hier ausdrücklich auf „VORGESTELLT“, denn ein wenig Präsentation möchte ich schon haben: Was ist der Inhalt? Was ist das besondere daran? Auf was sollen die Hörer achten? Was ist die Kernaussage? Und so weiter. Wenn du dich einreihen möchtest in diese Community, dann kannst du das gerne hier machen: KLICK!

Ich freue mich auf dich!

Alternativ kannst du für dein Thema und dein Business auch eine eigene Gruppe in Facebook erstellen und so deinen eigenen Clan aufbauen.

Mach den Inhalt schmackhaft

Leider sehe ich es immer wieder, dass Podcaster den Link zu iTunes und Co. ohne jeglichen Kommentar präsentieren. Das ist mehr als schade, denn aus welchem Grund sollte ein potentieller Hörer darauf klicken. Schreibe in knappen und spannend gemachten Worten auf, was den Zuhörer erwartet, was er mitnehmen kann und was der Mehrwert für ihn ist.

„Mein neuer Podcast ist online“ ist ein extrem langweiliger Titel, obwohl es natürlich nicht gelogen ist.

„Du möchtest wissen, wie man seinem Chef am besten die Stirn bietet und dabei respektiert wird?! Hier findest du die Antwort!“, ist ein besserer Titel. Er zeigt den Mehrwert und verrät in Ansätzen auch, worum es geht. Außerdem spricht er vielleicht auch einen wunden Punkt deiner Zielgruppe an.

Ideen für gute Texte und Überschriften findest du auf den genialen Blog von Vladislav Melnik – dem Affenblog!

Benutze ein Linkbild

Wenn du einen Link in einen Facebook-Post packst, dann kannst du das angezeigte nehmen oder durch ein eigenes ersetzen. Ich achte bei meinen Posts immer darauf, dass ich eine Bildgröße nehme, die perfekt in das Vorschaubild passt.

Die momentane Größe dieser Bilder sollte 470 x 246 Pixel betragen – dann wird es in seiner ganzen Pracht dargestellt. Meine Bilder designe ich immer mit dem kostenfreien und webbasierten Tool CANVA. Das bezeichne ich gerne als „Photoshop für die, die nicht mit Photoshop umgehen können“. Also perfekt für Menschen wie mich! 😉

Du fragst dich jetzt, aus welchem Grund du dir diese Extra-Mühe machen sollst?! Mit einen individuellen Linkbild in Kombination mit deinem Link ist der Klick deutlich wahrscheinlicher. Und Mühe wird im Netz immer belohnt!

Schalte Facebook-Werbung

Werbung in Facebook ist für viele ein rotes Tuch, dabei ist es nicht schwer, die ersten Gehversuche zu unternehmen. Okay, ich gebe zu, dass ich auch am Anfang Gamaschen davor hatte, Geld in die Hand zu nehmen und nicht so wirklich Ahnung zu haben. Aber es gibt einen einfachen Weg, der die Hürden niedrig hält. Das Hervorheben von Posts!

Sobald du einen Post veröffentlichst, siehst du eine Schaltfläche mit den Worten „HERVORHEBEN“ und das nutze ich sehr gerne – dann wird der Artikel allen Fans gezeigt und deren Freunden. Die Reichweite erhöht sich also schlagartig und somit auch der Bekanntheitsgrad deines Links.

Ich möchte jetzt nicht tiefer in die Materie der Facebook-Werbung eintauchen, da es eine Welt für sich ist. Das Hervorheben von Posts ist aber vergleichsweise einfach und ist ein guter Weg zu neuen Hörern.

Fazit

Facebook ist ein außerordentlich guter Werbepartner für dich und deine Show. Zudem kannst du mit recht einfachen Mitteln noch mehr Sichtbarkeit erreichen – zum Beispiel den perfekten Veröffentlichungszeitpunkt und dergleichen.

Ein Artikelbild, das ansprechend und informativ zugleich ist, erhöht die Wahrscheinlichkeit des Klicks enorm. Also poste nicht wie wild drauflos, sondern habe eine Strategie in der Tasche. So wird – über kurz oder lang – deine Reichweite immer größer.

Denke auch über eine eigene Gruppe in Facebook nach! Unterschätze nicht die Kraft der Gemeinschaft. 😉

Wow, jetzt bist du nur noch einen davon entfernt, dass dein Podcast richtig erfolgreich wird.

Die nächste und letzte Lektion hat es in sich! Da zeige ich dir, wie du die Hörer auf deine Seite bekommst. Nicht emotional, sondern diesmal ganz marketingbezogen. Denn immerhin willst du auch deinen Blog promoten oder deine Dienstleistungen, Produkte oder Opt-ins anbieten.

Das alles zeige ich dir in der nächsten Woche!

Bis dahin,

dein Gordon Schönwälder

 

HIER KANNST DU DEN BLOG DURCHSUCHEN

MACH ES WIE ÜBER 2000 ANDERE VOR DIR.

Lerne, wie du in kürzester Zeit deinen eigenen Podcast an den Start bringen kannst und trage dich ein. Abseits dessen bekommst du noch Zugang zur Community-internen Show PODCAST-HELDEN- FLURFUNK!                                        

Hol dir hier die passende Musik für deine Show

RECHTLICHES

* Amazon-Partner-Links

© 2017 by Framework. Powered by Chimpify.